Mittwoch, 7. Oktober 2015

Stonehenge auf dem Mars?

Auf einem kreisrunden Mars-Hügel sind sehr auffällige kreisförmige Anordnungen zu sehen. Es dürfte sich dabei um riesige Steinquader handeln. Erstmals wurde diese Anordnung von der NASA Sonde namens „Mars Reconnaissance Orbiter“ am 4. September 2012 fotografiert. Diese an Stonehenge erinnernde Steinformation dürfte gewaltige Ausmaße haben. Der kreisrunde Hügel rund um die Steinformation hat einen Durchmesser von 89,7 Metern. Der Steinkreis selbst, kann immer noch mit beachtlichen 47 Metern aufwarten.


Aufgrund dessen, dass die vier Hauptsteine Schatten werfen, kann man mittels der Metadaten zur Aufnahme, welche von der NASA und der University of Arizona zur Verfügung gestellt werden, die vermutliche Höhe der Steine berechnen.

Die vier Hauptsteine haben die Namen „Greg“, „Miguell“, „Patrick“ und „Andreas“. Sie sind etwa 2,25 Meter, 1,8 Meter, 1,62 Meter und 0,81 Meter hoch. Im Gegensatz zu Stonehenge sind das also Knirpse. Beeindruckend sind allerdings die diagonalen Breiten dieser Steine. Sie sind nämlich zwischen 1,8 und 6,25 Meter breit.

Selbstverständlich versucht man gleich wieder herauszufinden nach welchen Gesichtspunkten diese Anordnung aufgebaut worden sein könnte... Es wäre ja zu schön, wenn es sich bei dieser Anordnung von Steinen, um eine absichtlich hergestellte Reihung von Marsianern handeln würde...

Der Mensch besitzt nun einmal die Eigenschaft (nennt man Pareidolie), selbst in den zufälligsten und chaotischsten Strukturen bekannte Muster zu erkennen.

Eine von den Geologen heftig diskutierte Möglichkeit, warum dieses „Phänomen“ aufgetreten ist, könnten Frostmusterböden bzw. Strukturböden sein. Diese entstehen durch Bodenfrost. Dieses „Phänomen“ kennt man sowohl von der Erde, als auch vom Mars. Bei „Mars-Henge“ ist allerdings verwunderlich, dass dies in einer einsamen Landschaft auftritt.

Der Mythos „Mars-Henge“ wird wohl erst dann bestätigt oder entzaubert werden können, wenn es Wissenschaftler gibt, welche das Objekt direkt vor Ort begutachten... Das könnte noch ein paar Tage dauern.

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/kontroverse-um-mars-henge-20150930/


1 Kommentar: