Donnerstag, 5. Januar 2017

Kann eine Verschwörung mit vielen Beteiligten überhaupt funktionieren?

Die bekanntesten Verschwörungstheorien betreffen den 11. September, die erste Mondlandung und den Mord an John F. Kennedy. Es gibt zu diesen Themen viele Beweise und Gegenbeweise welche eine mögliche Verschwörung untermauern oder nicht. Jeder von Euch wird sich diesbezüglich bereits eine eigene Meinung gebildet haben und in „seinen Kreisen“ in denen er sich im Internet bewegt auch die volle Zustimmung bekommen. Faktum ist, dass viele Menschen welche Verschwörungstheorien als Unsinn abkanzeln mit jenem Argument unterstützen, dass je größer die Verschwörung ist, umso mehr Menschen in das Geschehen involviert sein müssten. Ergo gibt es zu viele Mitwisser und deshalb würde jegliche Verschwörung, früher oder später, enttarnt werden.

Theoretisch betrachtet klingt diese Argumentation durchaus logisch, weil alleine an der Planung und Durchführung des Apollo-Projekts inklusive der ersten bemannten Mondlandung, bei der NASA etwa 400.000 Personen damit beschäftigt waren. Es klingt einleuchtend, dass es extrem schwierig bis unmöglich ist, dass kein einziger von ihnen einen Pieps über eine ihm bekannte Verschwörung verkündet hat. Wir müssen dieses Thema allerdings auch von einer anderen Seite beleuchten. Selbst wenn 400.000 Menschen an einer Verschwörung beteiligt sind, so müssen diese keine Ahnung davon haben was der Zweck ihrer Tätigkeit ist. Warum sollte man jeden „kleinen Arbeiter“ erzählen, dass hier eine riesige Verschwörung im Gange ist und es seine Aufgabe dabei wäre z. B. Dichtungen für die gefakte Raumfähre herzustellen. Es wäre nur ein Bruchteil der handelnden Personen nötig, welche das Wissen der stattfindenden Verschwörung haben.

In einer Firma in welcher der Chef, nennen wir es einmal vorsichtig – steuerschonende Maßnahmen setzen will, wird er auch nicht die gesamte Belegschaft von seinem Vorhaben informieren, sondern zusammen mit seinem Bilanzbuchhalter und Steuerberater nach den passenden Lösungen suchen. Man könnte also behaupten, dass es sich um eine Verschwörung gegen das Finanzamt handelt an welcher zwar hunderte Personen involviert sind, ohne vom Vorhaben des Firmeninhabers Bescheid zu wissen.

Meines Erachtens ist es zu wenig darauf hinzuweisen, dass zu viele Personen an einer Verschwörung beteiligt sind und es deshalb keine sein kann, weil es mathematisch gesehen so sei, dass mehr Mitwisser ein zunehmend höheres Risiko der Enttarnung darstellen. Man wird andere Erklärungen suchen müssen, um eine Verschwörung als unwahr darzustellen.

Kommentare:

  1. Ja natürlich kann eine Verschwörung mit vielen Unwissenden funktionieren.

    Siehe das Drite Reich mit Adolf Hitler, oder Stalin.

    Wenn jeder in einer Arbeitsteiligen Welt nur eine Aufgabe übernimmt und vom großen ganzen keine Ahnung hat, funktioniert eine Verschwörung mit sehr vielen Beteiligten immer.

    Wo ist das Problem?

    Macht euch keine Gedanken und Sorgen, die oben wissen schon was sie tun. :D

    AntwortenLöschen
  2. Erwerbsloser Diplom-Physiker bewirbt sich bei der NASA-Schwester „DLR“ mit Gedicht über angebliche Mondlandung
    https://aufgewachter.wordpress.com/2012/02/26/erwerbsloser-diplom-physiker-bewirbt-sich-bei-der-nasa-schwester-dlr-mit-gedicht-uber-angebliche-mondlandung/

    AntwortenLöschen
  3. NASA/DLR-Zwangsabgabe kommt
    https://aufgewachter.wordpress.com/2015/08/01/nasadlr-zwangsabgabe/

    AntwortenLöschen