Dienstag, 28. Januar 2020

60.000 vermisste Personen in Mexiko

Zum ersten Mal hat die mexikanische Regierung ein umfangreiches Datenmaterial über die Zahl der verschwundenen Menschen Mexikos veröffentlicht. Seit 1964 sind mehr als 60.000 Personen als vermisst gemeldet und bis zum heutigen Tag nicht gefunden worden. Etwa 75% aller vermissten Personen sind Männer und ca. 11.000 Verschwundene waren zum Zeitpunkt ihres Verschwindens minderjährig.

Montag, 27. Januar 2020

Das zweite Genesis

Immer wieder sprechen Wissenschaftler davon, dass es auf dem Jupitermond Enceladus und dem Saturnmond Europa, Leben geben könnte. Unter deren Eispanzern, besteht die Möglichkeit, dass sich Leben entwickelt hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Leben mit jenem auf der Erde in keinster Weise verwandt ist, ist groß. Zu dieser Erkenntnis sind Forscher gelangt, welche Simulationen zur Verteilung von Mars-Meteoriten im Sonnensystem durchgeführt haben.

Venezuela – Juan Guaidó gegen den Fernsehsender Telesur

Der selbst ernannte, venezolanische Interimspräsident Juan Guaido hat bei einer Kundgebung in der venezolanischen Hauptstadt Caracas angekündigt, den Multi-staatlichen Fernsehsender Telesur, zurückzuerobern. Die Mitarbeiter von Telesur sind besorgt.

Freitag, 24. Januar 2020

Der ÜBERFLIEGER - eure Meinung ist gefragt

Ab sofort werde ich jeden Freitag ein paar Fragen in die Runde werfen und ich bin neugierig wie ihr darüber denkt. Ich würde mich über eure rege Teilnahme sehr freuen.

Frage 1: Wird H.C. Strache für die Wien-Wahl kandidieren?
Frage 2: Wenn ja, wird er eine eigene Liste gründen oder für das DAÖ antreten?
Frage 3: Kommt der Brexit am 31. Jänner oder wird es am 1. Februar einen harten Brexit geben?
Frage 4: Wie wird das Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump enden?
Frage 5: Der Coronavirus - habt ihr Angst vor einer Pandemie oder ist alles übertrieben?
Frage 6: Wünscht ihr euch in Zukunft mehr Themen über Afrika?
Frage 7: Welche Medien lest ihr zumeist?

Unter allen Teilnehmern wird ein Preis verlost!

Donnerstag, 23. Januar 2020

Einsatz von Ätznatron gegen Demonstranten?

In Chile kommt es bei zahlreichen Demonstrationen zu brutalen Polizeieinsätzen. An den Einsatz von Wasserwerfern haben sich die chilenischen Staatsbürger bereits „gewöhnt“, aber nunmehr beweisen Videos, welche beim Plaza Dinidad aufgenommen wurden, dass der Grund für die extrem gerötete Haut der Demonstranten jener ist, dass die Polizei dem Wasser Ätznatron beigemischt hat. Dies hat zu schweren Verbrennungen geführt und erklärt auch, warum das Wasser eine seltsame, gelbe Farbe hatte. Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen den Beginn von Ermittlungen angeordnet.

Mittwoch, 22. Januar 2020

2020 – die wichtigsten Ereignisse der Wissenschaft

Die Raumfahrt und das Weltall
 
2020 ist das Jahr des roten Planeten Mars. Insgesamt vier Marsmissionen werden unseren Nachbarplaneten ansteuern. Spektakulär wird es, wenn die NASA ihren Mars-2020-Rover auf die Marsoberfläche bringt, welcher einen Mini-Hubschrauber beherbergt. Des Weiteren wird sich an Board einer russischen Landesonde ein europäischer Mars-Rover befinden und eine chinesische Landesonde wird ebenfalls einen Rover zum Mars schicken. Die Vereinten Arabischen Emirate werden ihrerseits eine Orbitersonde zum Mars senden.

Dienstag, 21. Januar 2020

Die neue österreichische Regierung - der Inhalt der Regierungsvereinbarung

Am 7. Jänner 2020, kurz nach 11.00 Uhr, hat Bundespräsident Alexander van der Bellen die neue Bundesregierung „angelobt“. Er ermahnte Kanzler Kurz und die restlichen Kabinettsmitglieder mit den Worten: „Macht ist Mittel und nicht Zweck“ und forderte die Regierung dazu auf, mit den Kritikern im Gespräch zu bleiben.

Dienstag, 14. Januar 2020

Uruguay – nationaler Notstand wegen Gewalt gegen Frauen

Präsident Vazquez hat in Uruguay den nationalen Notstand, wegen der Gewalt gegen die Frauen ausgerufen. Weltweit hat es im Jahre 2017 ca. 464.000 Morde gegeben. Es sind somit mehr Tote aufgrund von Morden, als durch bewaffnete Konflikte zu beklagen. 87.000 dieser ermordeten Personen sind Frauen. Mindestens 50.000 wurden durch den eigenen Ehemann oder durch Familienmitglieder aus dem Leben gerissen. Von den insgesamt 464.000 Morden, welche weltweit begangen wurden, sind mehr als 90% auf die Tat eines Mannes zurückzuführen.

Bolivien – neue Beweise für Putsch gegen Morales?

Die bolivianische de-facto-Präsidentin Jeanine Anez hat die mexikanische Botschafterin Teresa Mercado, die spanische Geschäftsträgerin Cristina Borreguero und den spanischen Konsul Alvaro Fernandez dazu aufgefordert binnen 72 Stunden das Land zu verlassen. Spanien wies umgehend drei bolivianische Diplomaten aus und die mexikanische Regierung forderte seine Botschafterin auf, zum Schutz ihrer eigenen Sicherheit, Bolivien sofort zu verlassen und nach Mexiko zu kommen.