Donnerstag, 19. März 2020

Saudischer Kronprinz Mohammed bin Salman will vor dem G20-Gipfel König werden

Mohammed bin Salman lässt nichts unversucht damit er rasch König wird. Bei einer neuerlichen „Säuberungsaktion“ gegen die königliche Familie, wurde ein vierter Prinz, wegen eines angeblichen Putschversuches gegen König Salman und seinem Mohammed, festgenommen. Nayef bin Ahmed bin Abdulaziz ist am 7. März festgenommen worden. Dies berichtet das Wall Street Journal und beruft sich dabei auf zwei der königlichen Familie, nahe stehenden Saudis. Die weiteren Prinzen welche bisher verhaftet wurden sind: Ahmed vin Abdulaziz, Kronprinz Mohammed bin Nayef und dessen Halbbruder Nawaf.

Mohammed bin Salman besitzt nicht die Geduld, um auf den Tod seiner Vaters, König Salman, zu warten. Dies berichtet die Middle East Onlie aus London und beruft sich dabei auf eine anonyme Quelle. Diese behauptet, dass Mohammed bin Salman, seinen an Demenz leidenden Vater, zum Abdanken zwingen will. Es ist ihm wichtig, dass er König wird, so lange sein Vater noch lebt. Prinz Nayef bin Ahmed wurde angeblich gebeten die Nachfolge von König Salman durch Mohammed bin Salman zu unterstützen. Nayef bin Ahmed hat abgelehnt.

Es gab also keinen Grund für seine Verhaftung – auf alle Fälle keinen von ihm geplanten Staatsstreich. Es handelte sich viel eher um einen Racheakt von Mohammed bin Salman. Prinz Nayef wurde mit dem Vorwand einer Audienz bei König Salman in den Palast gelockt. Dort wurde er allerdings gleich beim Betreten des Palastes verhaftet. Es handelte sich schlicht und ergreifend um einen Verrat.

Damit Gegenstimmen für seine Inthronisierung unterdrückt werden, hatte Mohammed bin Salman bereits im Jahre 2017, dutzende saudische königliche Persönlichkeiten, sowie Geschäftsleute und Minister verhaften lassen. Damals sprach er von einem Akt der Korruptionsbekämpfung.

Warum will Mohammed bin Salman so schnell König werden?

Er befürchtet, dass einer seiner größten Unterstützer, US-Präsident Donald Trump, die Präsidentschaftswahlen im November verliert. Wir erinnern uns – Präsident Donald Trump und US-Außenminister Mike Pompeo haben sich einst geweigert, den Kronprinzen wegen der grausamen Ermordung des saudischen Journalisten Jammal Khashoggi zur Verantwortung zu ziehen. Der Regimekritiker wurde 2018, vermutlich auf direktem Befehl von bin Salman, ermordet.

Trump und Pompeo haben die Forderungen nach strafrechtlichen Ermittlungen durch das US Feder Bureau of Investigation oder die Vereinten Nationen blockiert...

Der von Saudi-Arabien geführte Krieg gegen den Jemen, welcher von Mohammed bin Salman organisiert wurde, wird von Präsident Trump unterstützt...





Keine Kommentare:

Kommentar posten