Dienstag, 17. Mai 2016

Für unsere strahlende Zukunft – Die EU will die Atomkraft subventionieren und ausbauen

Das sind doch wahrlich hervorragende Nachrichten! Wir geben nicht nach. Wir lassen nicht locker. Wir wollen, können und müssen die Vorherrschaft im Nuklearbereich verteidigen. Alle Mitgliedsstaaten dürfen bei der Forschung, Entwicklung und selbstverständlich auch bei der Finanzierung und dem Bau neuer Atomreaktoren mitmachen. Es sollen auch neue „Mini-Reaktoren“ gebaut werden...

So oder so ähnlich steht dies in einem Strategiepapier, welches am Mittwoch, den 18. Mai 2016 von jenen Kommissaren verabschiedet wird, welche für die Energieunion verantwortlich sind. Danach wird es dem EU-Parlament vorgelegt. Spätestens im Jahre 2030 sollen dann die neuen „Mini“-Atomreaktoren ans Netz gehen. Die Gelder für dieses Projekt kommen aus dem Europäischen Fonds für strategische Investments und den Forschungsprogrammen der EU.

Keine Sorge liebe Mitbürger im Strategiepapier steht eh drinnen, dass die Sicherheit oberste Priorität hat. Na da freue ich mich dann schon darauf wo sie den Atommüll hinbringen werden und ihn für die nächsten 50.000 Generationen sicher aufbewahren. Ich bin auch sooo froh, dass in dieser Zeit an der Stelle des Zwischen- oder Endlagers auch keine Erdbeben stattfindet, kein Meteorit einschlägt oder irgendein böser Mensch eine Explosion herbeiführt. Weil die Sicherheit hat oberste Priorität!

Tja und weil die Sicherheit nun einmal oberste Priorität hat, gibt es auch Forschungen zu den jetzt aktiven Atomkraftwerken bezügliche eines eventuellen Materialstresses. Die Ergebnisse liegen bereits in Kürze vor. 2025 soll es so weit sein... Was heißt das sind doch noch neun Jahre? Das ist doch nicht viel! Du meine Güte sind das hier Angsthasen.... Außerdem braucht das halt seine Zeit, wenn man sich die bereits existierenden Risse in den belgischen Atomanlagen von Tihange und Doel einmal ordentlich anschauen und überprüfen will. Sollte da vorher etwas passieren, dann können wir aber wirklich nix dafür, denn dann war es ganz einfach nur Pech.

Es mutet irgendwie seltsam an, als Österreicher, wo bei einer Volksabstimmung am 5. November 1978 sich die Mehrheit der Bevölkerung gegen die Inbetriebnahme von Atomkraftwerken ausgesprochen hat, nun im Rahmen der EU plötzlich den Bau neuer Atomanlagen zu sponsern... Das Ziel sollte sein die 131 noch bestehenden europäischen Atomkraftwerke zu schließen und nicht neue zu errichten... Ich erwarte mir von der österreichischen Bundesregierung ein dementsprechendes Auftreten in Brüssel.