Dienstag, 3. Februar 2015

Der Song Contest 2015

Vorsicht Satire!

Die Vorbereitungen für das einzigartige Musikereignis welches aufgrund des epochalen Erfolges unseres Tom Neuwirths 
(ja eh die Conchita Wurst halt)
in Wien stattfinden wird, laufen auf Hochtouren.

Werfen wir doch einmal einen Blick hinter die Kulissen
und schauen wir was sich gerade so abspielt.

Viel Spaß!

Häupl
Ein Wahnsinn ist das. Sagts einmal Kinder ihr habts ja gar keine Ahnung was wir für ein Glück haben, dass der Komische da für uns den Tralala Wettbewerb
gewonnen hat. Das ist eine unbezahlbare Werbung für die Sozialdemokratie in unserem Land. Jetzt müssen wir nur noch drauf aufpassen, dass uns dieser aufgelegte Erfolg nicht noch entrissen wird. Wie ihr sicher wisst ist die Frau Vize Bürgermeister ganz narrisch auf diese Frau Wurst. Egal – wichtig ist nur, dass wir die Wiener Gemeinderatswahlen jetzt vorverlegen und unmittelbar nach dem Gsangl für Europa, am Besten gleich eine Woche später, stattfinden lassen. Gibts dazu irgendeine gegenteilige Meinung oder sind wir uns da eh alle einig, dass dies am Besten wäre?

Faymann
Lieber Michael, ich kann Dir zu diesem Vorschlag nur gratulieren und bin mir sicher, dass Du einen phänomenalen Wahlerfolg landen wirst. Ich freue mich selbst ja auch schon so auf den Song Contest. Du hast ja keine Ahnung lieber Michael, aber der Song Contest ist seit meiner frühesten Kindheit ein liebevoller Begleiter gewesen und jetzt kann ich sogar selbst dabei sein. Einfach ein Wahnsinn!

Häupl:
Ah jo genau. Sag einmal lieber Werner, wie viel bekommt man denn eigentlich als Helferlein beim Song Contest?

Faymann:
Ich glaube die bekommen gar nix bezahlt, weil das eine ehrenamtliche Arbeit ist.

Häupl
Ja aber dann verstehe ich nicht wie Du bei diesem großen Medien Ereignis dabei sein willst? Ich war mir sicher Du würdest Dir ein paar Euro als Helfer dazuverdienen wollen.

Faymann
Sag einmal spinnst Du? Soll das etwa heißen, dass ich dann nicht mehr der österreichische Bundeskanzler und daher auf die paar Kreuzer angewiesen bin? Ich glaub Dir geht’s nicht gut!

Fischer:
Na bitte beruhigts Euch jetzt und tuts nicht miteinander streiten. Ich bekomme da immer gleich Herzprobleme und nervöse Zuckungen auf derartige verbale Entgleisungen und ganz zu schweigen von den Blähungen, deretwegen ich mich dann gar nicht mehr zu bewegen getraue damit nur ja kein böser Ton aus meinem Allerwertesten entfleucht. Ich bitte Euch inständigst reißt Euch zusammen.

Faymann
Lieber Heinzi, aber das war doch eben unerhört was der Michael sich da eben geleistet hat. Er traut mir ja gar nix zu und hat mich in Wahrheit doch bereits längst abgeschrieben. So etwas muss ich mir nicht bieten lassen. Noch bin ich der österreichische Bundeskanzler und sonst niemand.

Häupl
Leider. Aber wurscht. Wie geht’s eigentlich dem Andreas?

Faymann
Meinst Du etwa unserem Parteifreund Andreas Schieder? Ich glaub eh ganz gut. Ein bisserl auf Distanz geht er in den letzten Wochen halt zu mir, aber sonst ist mir nix besonderes aufgefallen. Warum fragst Du?

Häupl
Na nix. Nur so halt. Ich wollte nur wissen, ob Du es schon weißt?

Faymann
Ob ich was weiß?

Häupl
Bitte das ist zwar jetzt streng geheim, aber ich sage es Dir trotzdem. Du sollst es schließlich nicht als letzter erfahren. Das wäre schlicht und ergreifend unfair. Also der Andreas wird der neue Bundeskanzler werden. Wir haben uns das so vorgestellt, dass wir ihn der Öffentlichkeit zu Ostern, also Anfang April, präsentieren. Für Dich haben wir uns aber auch schon einen schönen Posten überlegt. Du wirst in Zukunft als Fiakerfahrer arbeiten. Dein außergewöhnlicher Charme und Dein Dauergrinsen, prädestinieren Dich geradezu für diese Tätigkeit. So und jetzt gemma arbeiten. Geh Renate! Wie viel Geld hamma eigentlich noch in der Wiener Stadtkassa?

Brauner
Aber geh Michael. Du weißt doch, dass da schon längst nix mehr drin ist.

Häupl
Komm Renate. Streng Dich an und sei ein bisserl kreativ. Wir brauchen noch ein bisserl Geld, um für den Song Contest gute Stimmung zu machen. Dazu gehören viele Plakate mit der Wurst, Video Clips fürs Internet wo wir unsere Stadt schön präsentieren und zeigen wie großartig sich die Bewohner Wiens verstehen. Ich will ein paar schöne Bilder haben von Österreichern und Türken, welche gemeinsam die kulturellen Angebote unserer Stadt nutzen, also z.B. gemeinsam ein Kebab essen oder im Café bei einer Wiener Melange sitzen und dazu den Klängen der unvergleichlichen Frau Wurst lauschen.

Faymann
Warum soll ich ausgerechnet als Fiakerfahrer arbeiten? Warum habt ihr das bereits für mich entschieden? Warum werde ich als Kanzler abgesägt? Ich verlange eine Erklärung!

Häupl
Geh bitte Werner sei so lieb und störe keine hochgeistig aktive Menschen bei der Arbeit. Geh raus und striegel die Pferderln bei der Hofburg, damit Du in Deine neue Rolle schön langsam hineinarbeiten kannst. Schnell geht bei Dir ja eh nix. So und jetzt husch, husch. Schau das Du weiter kommst. A Wahnsinn. Was man da mitmacht. So Renate jetzt geht’s weiter. Alle U-Bahnen, Autobusse und Strassenbahnen werden mit Bildern zum Song Contest und meinem Konterfei beklebt. Dazu noch ein Haufen Fähnchen, Werbesendungen im ORF und in der Krone, am Rande des Wettbewerbs ein Riesen Feuerwerk und sonstige lustige Aktivitäten. Host mi Renate? Was ist los? Du schaust so komisch.

Brauner
Was das wieder kosten wird. Die Opposition wird uns zerreissen.


Häupl
Jetzt hör auf zu jammern, sondern mach Dich an die Arbeit. Soll ich wirklich alles alleine machen? Jessas na. Als Bürgermeister hat man es in Wien wirklich nicht leicht. So, ich gehe jetzt zum Naschmarkt und trink ein paar Glaserl Wein und wenn ich zurückkomme, liegt das Konzept vollständig ausfinanziert auf dem Tisch. Also bis bald und mach mir keine Schande!

Auch anderswo hat man sich bereits Gedanken zum großen Musikereignis gemacht.

Strache
Nein! Nein! Und nochmals Nein!

Kickl
Aber bitte lieber Heinzi! Ich habe extra eine Umfrage dazu machen lassen. Das würde uns wirklich sehr viele Stimmen bringen und uns im Kampf, um den Wiener Bürgermeister Sessel enormen Auftrieb geben und vielleicht sogar an die Spitze katapultieren. Jetzt sei doch nicht so und gib Dir einen Ruck!

Strache
Nein Herbert! Ich werde mich nicht als Drag Queen verkleiden! Da kannst Du noch so viele Meinungsumfragen machen. Das ist mir die paar Prozentpunkte einfach nicht wert. Wie würde ich denn mit so einem lächerlichen Outfit aussehen? Das wäre ja voll peinlich.

Kickl
Na ja eigentlich nicht. Wie Du weißt denke und plane ich immer alles im Voraus und so habe ich natürlich auch bereits eine Fotomontage anfertigen lassen, welche Dich als Drag Queen zeigt. Jetzt sei nicht so fad und wirf einmal einen Blick drauf.

Strache
Naja. Schaut eigentlich gar nicht so schlecht aus. Schaut sogar sehr fesch aus. Bin das wirklich ich? Die langen Wimpern stehen mir ja echt gut. Die blonden Haare und die rot gefärbten Lippen machen mich ja voll attraktiv. Tolle hochhackige Schuhe sind das. Sind das eigentlich halterlose Strümpfe? Schönes Kleid Herbert. Da kann man nix dagegen sagen. Wann soll es losgehen?

Kickl
Du hast nix dagegen? Das freut mich. Also paß auf Heinzi. Rein zufällig sitzen im Nebenraum bereits die Damen welche Dich in eine Drag Queen verwandeln werden und das Gwand ist auch schon da. Wir könnten dann auch gleich ein paar Fotos für die Werbeplakate machen. Ich habe mir dazu folgenden Spruch überlegt: Nicht nur Wien, sondern auch H.C. Strache ist anders. Wähle die Königin der Herzen.

Strache

Na gut Herbert gemmas an. Aber wegen dem Werbespruch da müssen wir noch reden. Aber jetzt will ich mich erst einmal verschönern lassen.

Zwischenzeitlich ist man selbstverständlich auch in der Wiener ÖVP Zentrale nicht fad und fiebert dem bevorstehenden Song Contest bereits entgegen.

Juraczka
O jemine. O jemine. Was machen wir denn da? Die Sozis und die Grünen werden die Gunst der Stunde bestimmt nutzen, um sich weltoffen und liberal zu präsentieren. Was um Himmels Willen sollen wir denn da entgegensetzen? Wir haben doch nix und niemanden der sich im Kulturbereich auskennt! Wir sind verloren!

Leeb
Aber das stimmt doch gar nicht Manfred. Ich bin ja auch noch da.

Juraczka
Nix für ungut Isabella. Aber was befähigt Dich im kulturellen Bereich mitzureden?

Leeb
Naja. Ich bin halt die Einzige von uns, welche davon zumindest ein bisserl eine Ahnung hat. Immerhin vertrete ich uns sogar bei den Gemeinderatsausschüssen.

Juraczka
Aha. Na gut hilft eh nix. Also Isabella. Wie sollen wir bezüglich des Song Contests vorgehen?

Leeb
Wir werden das einzig vernünftige tun und die exorbitanten Kosten dieser vollkommen unnötigen Veranstaltung anprangern.

Juraczka
Aber die Menschen lieben doch diesen Gesangswettbewerb.

Leeb
Die Deppen lieben viele Dinge welche nicht gut für Sie sind. Da muss man schon ein bisserl eingreifen und ihnen den richtigen Weg zeigen.

Juraczka
Der da wäre?

Leeb
Naja auf die Kosten aufmerksam machen und den Bürgermeister anpatzen.

Juraczka
Ja und was haben wir den Menschen anzubieten?

Leeb
Was wir den Menschen anzubieten haben? Ich glaub Dir geht’s nicht gut! Wir sind doch nicht der Weihnachtsmann! Wir sind dafür da, dass es der Wirtschaft gut geht. Denn nur dann wenn es der Wirtschaft gut geht...

Juraczka
...geht’s uns allen gut. Ja Ja ich weiß.

Leeb
So ein Blödsinn. Das ist doch nur unser plakativer Werbespruch. Nein. Nein. In Wirklichkeit heißt das „Wenn es der Wirtschaft gut geht, dann geht’s dem Unternehmer gut“. Was interessieren uns die paar Proleten. Also bitte Manfred wach auf! Man könnte glauben Du hättest plötzlich Deine soziale Ader entdeckt. Das gefällt mir jetzt aber gar nicht. Komm trink einmal einen Prosecco und dann geht’s Dir gleich wieder besser. Ich habe Frühstück vom Trzesniewski mitgebracht. Magst vielleicht ein paar Lachsbrötchen haben? Komm iß einmal und dann überlegen wir uns, wie wir den blödsinnigen Wettbewerb für unsere Zwecke nutzen können.

Juraczka
Na gut wenn Du es sagst. Hmmm lecker das Brötchen.

In den Räumlichkeiten der Wiener Grünen herrscht hektische Betriebsamkeit. Maria Vassilakou ist völlig aus dem Häuschen und gefällt sich bereits in der Rolle der Gastgeberin des Song Contests.

Vassilakou
Ist das eine Freude! So ein schöner Tag ist das wieder und es werden noch so viele bis zur Veranstaltung kommen. Ich kann es schon gar nicht mehr erwarten kurz danach die Ergebnisse der Wahlen von Wien präsentiert zu bekommen. Wie läufts denn jetzt mit dem Sascha? Hat er schon etwas zu unserer Idee gesagt?

Ellensohn
Du kennst ja den alten Grantscherbn. Erst wenn wir uns alle vor ihm niederknien und ganz lieb bitten, wird er für ein paar Fotos mit der Conchita Wurst vorbeischauen und damit seine eigene Kandidatur zum Bundespräsidenten vorantreiben.

Vassilakou
Mein Gott der Sascha halt. Aber hast ihm eh noch nix davon erzählt, dass wir ihn auch beim Life Ball brauchen, damit er dort eine Rede halten wird. Das wäre nämlich ganz schlecht. Das soll nämlich eine Überraschung für ihn werden. Er freut sich bestimmt darauf, auch wenn er es nicht zeigen kann.

Ellensohn
Wie kommst Du darauf, dass ihm der Life Ball gefällt?

Vassilakou
Na weil das eine Veranstaltung ist, wo er sich bestimmt ein Zigaretterl anzünden darf, ohne das ihm da gleich ein militanter Nichtraucher die Leviten liest.

Ellensohn
Hat er nicht aufgehört mit dem Rauchen?

Vassilakou
Ja genau und der Häupl Michi ist seit drei Tagen abstinent. Du bist heute wieder so witzig David. Ich könnte mich in Deiner Nähe ständig zerkugeln.

Ellensohn
Aber ich habe das ernst gemeint.

Vassilakou
Ha Ha! Da schon wieder! Du bist einfach super! Hör auf ich kann nicht mehr. Pass auf David. Was wir unbedingt noch brauchen sind Umfragen zum Song Contest. Also ich stelle mir da vor, dass wir auf unserer Homepage die Leute befragen, was wir anziehen sollen, welche Speisen und Getränke es auf der Fanmeile geben soll, in welcher Farbe die Regenjacken sein sollen welche wir, im Falle von Regenwetter, gratis an die Besucher verteilen usw. Also es geht dabei um die wirklich wichtigen Fragen rund um die Veranstaltung. Also lass Dir was einfallen. Ich geh jetzt einmal los und trink eine gute Wiener Melange. Kommst mit David?

Ellensohn
Du Maria nein. Ich habe nämlich noch so viel zu tun.

Vassilakou
Na glaubst ich nicht? Jetzt komm schon her und geh mit. Alleine ins Café gehen ist ja ur fad. Wir können ja später weiterarbeiten.


Wird David Ellensohn die Maria ins Café begleiten?

Wird Renate Brauner in der Lage sein
das Wiener Budget um ein paar schillernde Nullen
zu erweitern?

Wird HC Strache als Drag Queen
 auf dem Catwalk des Life Balls auftreten?

Wird Manfred Juraczka es schaffen
Bürger/Proletennähe zu zeigen?

Wird das BZÖ auch aktiv werden oder scheitert die Partei
am Begleichen der Rechnung für das Internet?

Wird der Neos Guru Matthias Strolz 
ein paar schöne Gedichte zum Song Contest veröffentlichen?


Das und noch viel mehr erfahren Sie in der nächsten Ausgabe!