Samstag, 20. Mai 2017

Die GRÜNEN opfern Ulrike Lunacek

Es ist vollbracht! Einen Tag nach dem Rücktritt von Eva Glawischnig konnte sich die Partei auf ihre Nachfolgerinnen einigen. Die aus Rum in Tirol stammende Ingrid Felipe ist 2. Landeshauptmann-Stellvertreterin und wurde am 19. Mai 2017 zur designierten Bundessprecherin der Partei gewählt. Für die kommenden Nationalratswahlen am 15. Oktober 2017 wird hingegen die grüne Europa-Abgeordnete Ulrike Lunacek in den Kampf ziehen. Sie hat den weitaus schwierigeren Job als Ingrid Felipe und dürfte wohl von der Partei „geopfert“ werden. Ihre Chancen am Wahltag einen „Absturz der Partei“ zu verhindern, kann man als äußerst gering betrachten.

Ingrid Felipe hat „Die GRÜNEN“ in Tirol zu drittstärksten Partei emporgehoben und arbeitet im Tiroler Landtag ganz hervorragend mit der ÖVP zusammen. Sie fühlt sich einerseits den Tirolern gegenüber verpflichtet ihre begonnene Arbeit gut zu Ende zu bringen und will andererseits auch als alleinerziehende Mutter, ihr Kind nicht aus der gewohnten Umgebung herausreißen. Dies wäre als Spitzenkandidaten für den Wahlkampf allerdings nicht anders möglich.

Sollten „Die Grünen“ und dieses Szenario gilt als durchaus wahrscheinlich bei den Nationalratswahlen unter die 10 % Marke schlittern, so wird Ulrike Lunacek wohl ganz schnell der Vergangenheit angehören und Ingrid Felipe die unumschränkte Nummer 1. Ulrike Lunacek wird allerdings nicht am Hungertuch nagen müssen, weil sie weiterhin Europa-Abgeordnete der Grünen bleibt.

Irgendwie ist es schade, dass bei den kommenden TV-Konfrontationen nicht Ingrid Felipe dabei ist. Es wäre erfrischend zu sehen, wie sie ihr Gegenüber im Tiroler Dialekt zermürbt. Vielleicht sehen wir das aber bei einer eventuellen Wahlwiederholung, weil möglicherweise ein paar Wahlkuverts defekt sind ;-)