Montag, 23. Dezember 2019

Das Gold der Sonne

Das wahre El Dorado der Goldgräber befindet sich nicht auf unserem Heimatplaneten, sondern auf der Sonne. Nachdem unsere Sonne als äußerst „metallreicher“ Stern gilt, stellt sich die Frage, wie viel Gold es auf der Sonne eigentlich gibt.

In einer Studie aus dem Jahr 2014, haben sich die Forscher, rund um das Team des Astrophysikers Nicolas Grevesse von der Universität Lüttich, dieser Frage gewidmet. Sie errechneten, dass auf unsere Sonne, pro einer Billion Wasserstoff-Atome, lediglich acht Gold-Atome kommen.

Könnt ihr mit dieser Aussage bereits etwas anfangen? Wahrscheinlich nicht.

Versuchen wir es folgendermaßen:
Die Masse der Sonne beträgt 1,99 Quintillionen Tonnen. Das entspricht wiederum 332.946 Erdmassen – klingt auf alle Fälle schon einmal viel. Nicolas Grevesse beziffert die Gesamtmasse von Gold, welches sich auf der Sonne befindet auf 2,34 Trillionen Tonnen. Eine Trillion ist eine Zahl mit 18 Nullen – das ist also eine sehr große Zahl.

Der nächste Vergleich:
Das gesamte Wasser, welches sich in den Ozeanen unserer Erde befindet, hat ein Gesamtgewicht von 1,3 Trillionen Tonnen. Auf unserer Sonne gibt es also, was das Gewicht betrifft, doppelt so viel Gold wie bei uns Wasser in den Ozeanen. Wenn man das Gold, welches auf der Erde gefördert wurde als Vergleich heranzieht, dann wären das ca. 150.000 Tonnen Gold. Dieses Gold wurde zu Barren, Münzen oder Schmuck verarbeitet.

Würde man nun den gesamten Goldvorrat in eine Würfelform gießen, so hätte dieser eine Kantenlänge von 20 Metern. Aus dem gesamten Gold der Sonne kann man hingegen einen Würfel formen, welcher eine Kantenlänge von 500 Kilometern besitzt. Die Länge würde beispielsweise von Wien bis Innsbruck reichen und nachdem der Würfel eine Höhe von 500 Kilometern hat, wird man im Weltall nicht gut auf uns zu sprechen sein, wenn wir diesen Würfel bauen. Die internationale Weltraumstation ISS befindet sich beispielsweise in einer Flugbahn von 400 Kilometern und über die unzähligen Satelliten, welche über unseren Planeten kreisen, denken wir noch gar nicht nach.

Wie viel ist das Gold der Sonne wert?
Rein rechnerisch betrachtet wären dies bei einem Marktpreis von 1.500 US-Dollar pro Feinunze – das entspricht ca. 31 Gramm, pro Tonne etwa 50 Millionen US-Dollar bzw. 45 Millionen Euro. Die gesamte Kostbarkeit, welche sich auf der Sonne befindet, hätte demnach einen Wert von 90 Quadrillionen Euro. 

Bevor allerdings jemand auf die glorreiche Idee kommt und versucht sich des Goldes zu bemächtigen – eine kleine Warnung. Je mehr Gold wir insgesamt hätten, umso weniger wäre es wert und wenn wir davon ausgehen, dass es auf der Sonne sehr, sehr viel Gold gibt, dann würde unser Goldpreis, wenn wir dieses Gold abbauen und zu uns auf die Erde bringen, auf einen Wert von knapp über 0 Cent sinken.

Der Preis von diversen Edelmetallen wird in Zukunft sinken, wenn es uns gelingt auf fremde Planeten vorzudringen und uns deren Metalle zu bemächtigen. Ein hoher Wert würde nur noch dann gegeben sein, wenn wir vom Metall einen Nutzen haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten