Dienstag, 13. Oktober 2015

Im Wahllokal - Vorsicht Satire !

Nachdem die fünf Spitzenkandidaten der Wiener Wahl
mit dem von Herrn Bundeskanzler Faymann gelenkten Taxi
ins eigens für sie errichtete Wahllokal am Küniglberg gebracht wurden,
erleben wir sie nun nacheinander
beim Eintritt in die Wahlzelle

2. Teil
Viel Spaß !


Wie es sich den ORF Statuten nach gehört, betreten die Kandidaten nach dem Ergebnis der Wahl von 2010 die Wahlzelle. Es beginnt also der Wiener Bürgermeister Michael Häupl.

Häupl
Auf geht’s! Danke für die Ausfüllzettel. Hobts ihr ka onderes Kuvert? I man, muas i des jetzt echt in a blaues einegebn? Na guat. Mich kann nichts stoppen. Ihr werdet schon sehen Kinder.

Kräftig durchschnaufend schnappt sich Bürgermeister Häupl das blaue Kuvert und schreitet mit den „Ausfüllzetteln“ in der Hand, gewichtigen Schrittes in die Wahlzelle.

Häupl
Jo gibt’s denn des! Hob i scho wieda mein Kuli daham vergessn. A do is e ana. Passt. Na servas des is a launge Listn. A do samma scho. SPÖ. So jetzt muas i do mei Kreizl hinmochn.

Wahlhelfer
Etwas leiser bitte. Man kann alles hören!

Häupl
Na daun hoit da hoit de Ohrwaschln zua wenn da wos net passt! So a Rotzpiepn. Oba wurscht. So die Kreizln hob i gmocht. Jetzt no a Vorzugsstimme für mein Buam. Fertig. Nau wie hob i des wida gmocht. Super. Afoch super.

Glücklich verlässt Bürgermeister Häupl die Wahlzelle, verweilt einige Sekunden vor der Wahlurne, um dann sein Kuvert... doch daneben zu werfen... Das Malheur ist schnell behoben und der strahlende Michi zielt beim zweiten Mal besser. Drin ist das Kuvert. Als nächster Kandidat ist der große Herausforderer H.C. Strache an der Reihe.

Strache
Danke für das wunderschöne Kuvert. Na bitte! Fangt ja schon gut an! Net wahr.

Auf einmal hört man Maria Vassilakou kichern

Vassilakou
Rosa Strapse

Strache:  
in diesem Moment verkrampft sich ganz kurz sein Gesicht, um dann souveräne und schnellen Schrittes die Wahlzelle zu erreichen.

Zack und Zack. Jawohl bei der Gemeinderatswahl die FPÖ und bei der Bezirksvertretungswahl auch die FPÖ. Hervorragend! Jetzt noch die Vorzugsstimme... Natürlich für mich, für wen denn sonst? Die Stenzel die oide Schreckschraubn vielleicht... na sicher net. Fuck! Des gibt’s doch net!

Wahlhelfer
Ist alles in Ordnung Herr Strache?

Strache
Nix is in Ordnung. Ein kleines Hoppala ist mir passiert. Ich brauch einen neuen Wahlzettel.

Wahlhelfer
Das geht nicht.

Strache
Was heisst das geht nicht? Das muß gehen! Ich hab mich verschrieben!

Wahlhelfer
Wie verschrieben?

Vassilakou
Wahrscheinlich hat er ein Kreuzerl bei blau und eines bei schwarz gemacht. Für seinen Koalitionswunsch. Hat der Herr Strache wohl zu viel „Überflieger“ gelesen, gell?

Strache
Ach lassens mich doch in Ruh! Ich hab mich nur in der Zeile vertan. Also ich hab den Namen meiner Vorzugsstimme dort eingetragen wo sonst die Grünen ihren Vorzugsstimme hingeben sollten.

Wahlhelfer
Da kann man halt leider nix machen. Na Schmäh. Sie dürfen zu mir kommen, den Zettel zerreissen, dann bekommens einen Neuen von mir.

Strache
Na zum Glück. Das wäre jetzt was gewesen. So danke. Auf ein Neues

Beim zweiten Versuch klappt alles Bestens und stolz und erleichtert wirft H.C. Strache das Wahlkuvert in die Urne

Juraczka
Jetzt bin aber ich dran. Die Stimme der Vernunft.

Strache
Wird wohl ihre letzte Wahl als Parteichef der Wiener ÖVP.

Juraczka:
Lassens mich in Ruhe Sie Prolet!

Nach zwanzig Minuten kehrt ein völlig verschwitzter Manfred Juraczka aus der Wahlzehle zurück.

Häupl
Sog amoi wos host denn do drin so long gmocht?

Juraczka
Ich entscheide ja nicht nach Gefühl, sondern mit dem Verstand. Verstehst?

Häupl
Und weiter?

Juraczka
Also bin ich im Kopf noch einmal alle pro und contra jeder Partei durchgegangen um mich dann für die ÖVP zu entscheiden.

Meinl
Sehr gewissenhaft der gute Mann. Muss ich schon sagen. Das nächste mal bitte ein bisserl länger nachdenken und dann richtig entscheiden. Falls Du am Abend zurücktreten musst, kann ich Dir danach gerne ein Jobangebot bei den NEOS unterbreiten. Fachlich bist Du ja echt super, aber verkaufen kannst es halt nicht...

Juraczka
Herzlichen Dank liebe Beate. Ach ja und als ich mich für die ÖVP entschieden habe, habe ich mir noch einmal sämtliche unserer Kandidaten und ihre Listenplätze angesehen. Zuerst wollte ich jemanden von weiter vorne die Vorzugsstimme geben, aber dann habe ich mir gedacht, dass der meine Vorzugsstimme eh nicht braucht, weil er es sowieso in den Gemeinderat schaffen wird. Als ich mich dann für jemanden weit hinten in der Liste entschieden habe, dann habe ich darin auch keinen Sinn gesehen, weil wir bestimmt nicht so viele Stimmen bekommen würden, damit er den Einzug schafft. Selbst dann nicht, wenn er durch eine enorme Anzahl von Vorzugsstimmen sich um 20 Plätze verbessern würde. Also habe ich mich letztendlich dazu entschlossen gar keine Vorzugsstimme abzugeben.

Strache
Na schau. So brav ist unser Mandi. Du hättest Dir was gönnen und Dich selbst wählen sollen. Dann hättest wenigstens eine Stimme bekommen.

Juraczka
Das macht hoffentlich eh meine Frau.

Wahlhelfer
Weiter geht’s nun mit der Frau Vassilakou.

Vassilakou
Hu Hu Bärli! So und jetzt machen wir Geschichte! Ich werde grün wählen und dann hamma wieder rot/grün. Wirst schon sehen Knuddelbärli.

Häupl
Meine Güte. Du könntest ja echt liab sein, wenn Du net manchmal so an Huscher hättest. Unfassbar die Frau.

Strache
Herr Häupl. Machen Sie sich keine Sorgen. Als derjenige Spitzenkandidat dessen Partei die meisten Stimmen bekommen wird, werde ich auch ihnen, jawohl sogar zuallererst ihnen ein Koalitionsangebot unterbreiten. Auf einem Schlag könnten sie die seltsame Griechin ein für allemal losewerden! Na ist das kein Angebot!?!

Vassilakou
Das habe ich gehört Herr Strache! Huch! Du meine Güte! Auf dem Wahlzettel gibt es einen Fehler!

Wahlhelfer
Welcher denn?

Vassilakou
Da steht statt H.C. Strache, H.C. Strapse!

Strache
Hörens auf! Das geht jetzt bereits unter die Gürtellinie!

Vassilakou
War ja nur ein Witz. Verstehens etwa keinen Spaß? Bin schon fertig! Auf geht’s Beate. Jetzt bist Du dran!

Meinl
Bin schon da!

Wahlhelfer
Frau Meinl!

Meinl
Ja was ist denn?

Wahlhelfer
Sie müssen sich noch ihre Wahlzettel und das Kuvert holen.

Meinl
Ich freu mich halt so, dass es gleich losgeht.


Erhobenen Hauptes, über das ganze Gesicht strahlend und mit eleganten Bewegungen betritt sie ihre Wahlzelle

Meinl:  
leise vor sich hinmurmelnd

Wo sind denn meine NEOS? Na geh so weit unten... Jetzt noch meinen schönen pinken Kuli rausnehmen... alles brav ankreuzen... fertig. Jetzt ganz langsam rausgehen und ganz lange bei der Wahlurne stehen bleiben, Blitzlichtgewitter abwarten und dann ganz langsam das Kuvert reinwerfen.

Nachdem auch die Chefin der NEOS ihr Kuvert in die Wahlurne geworfen hat, kommen die fünf Damen und Herren noch kurz zusammen, um den Medien ein schönes gemeinsames Foto zu ermöglichen.

Auf dem Foto wirft sich Maria Vassilakou dem Bürgermeister Häupl an den Hals und vergisst dabei nicht seine Wange zu küssen. Bürgermeister Häupl versucht H.C. Strache den verachtenwertesten Blick seiner Politikerlaufbahn zuzuwerfen, H.C. Strache zeigt sein strahlendstes Siegerlächeln, Manfred Juraczka blickt im denkbar ungünstigsten Moment auf seine Uhr und Frau Beate Meinl bekommt ihren Dauergrinser nicht mehr aus ihrem Gesicht. Nach dem Foto eilen die Politiker blitzschnell in ihre Parteizentralen.

Was sich in der jeweiligen Parteizentrale nach der 1. Hochrechnung wirklich abspielte erfährt ihr im nächsten Teil.