Mittwoch, 28. Oktober 2015

Katalonien bereitet sich auf seine Abspaltung vor

Vor einem Monat fanden in Katalonien die Parlamentswahlen statt. Jetzt haben sich die Partei von Regierungschef Artur Mas (die Partei nennt sich übersetzt „Gemeinsam fürs Ja“) und die CUP Linkspartei darauf geeinigt, einen gemeinsamen Resolutionsentwurf für die Gründung des unabhängigen katalanischen Staates einzubringen. Die Parteien berufen sich darauf, dass ihnen durch das Ergebnis der Wahl vom 27. September eindeutig der Befehl erteilt wurde, für die Abspaltung von Spanien zu sorgen.


Die Parteien haben bereits beschlossen, dass der neue Staat eine Republik wird und man sich keinesfalls irgendeiner Entscheidung, von irgendeiner spanischen Institution oder des Verfassungsgerichts bezüglich der eigenen Unabhängigkeitsbestrebungen unterordnen werde.

Nachdem der spanische Regierungschef Mariano Rajoy diesen veröffentlichten Resolutionsentwurf wahrgenommen hat, wird es ihm erst einmal die Kehle zugeschnürt haben, dann den Blutdruck in die Höhe geschnellt und zu guter Letzt lautstark der Kragen geplatzt sein... Auf alle Fälle hat er sofort eine Pressekonferenz einberufen und die Bestrebungen der katalanischen Regierung zwar nicht als „Chuzpe“ (jüdisch für Gemeinheit), aber immerhin als Provokation empfunden. Er versicherte vor versammelter Presse, dass es keine Abspaltung geben werde. Alle Hebel zur Verhinderung dieser Bestrebungen, würden von ihm dafür in Gang gesetzt.

Der Resolutionsentwurf wird bereits in Kürze, im spanischen Parlament, zur Abstimmung gelangen. Nachdem die spanische Regierung im vergangen Jahr die Abhaltung eines Referendums zur Unabhängigkeit Kataloniens verhindert hatte, wiederholt sie seitdem gebetsmühlenartig, dass man Katalonien keinesfalls eine Trennung von Spanien erlaube. Kein Wunder wenn man bedenkt, dass die nicht ganz 8 Millionen Einwohner (etwa so viel wie Österreich) immerhin 20 % des spanischen BIPs erwirtschaften. Dem weltberühmten FC Barcelona droht bei einer Abspaltung Kataloniens der Rauswurf aus der höchsten spanischen Spielklasse, der Primera Division. Ob das aus Sicht der Spanier wirklich so klug wäre, wenn es keine Spiele mehr zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid gibt, sei einmal dahingestellt...