Mittwoch, 14. Oktober 2015

Stern KIC 8462852 – Ist da jemand ?

Kennt ihr das Projekt „Planet Hunters“? Aber SETI schon. Ok. Also die NASA sucht mit ihrem Kepler Weltraumteleskop gerade in den Sternbildern Schwan und Lyra nach Helligkeitsschwankungen. Man ist also auf der Suche nach Signalen welche eventuell von außerirdischen Zivilisationen stammen könnten. Weil aber in den oben genannten Sternbildern etwa 150.000 Sterne vorhanden sind, würde es aufgrund der Datenflut mehrere Jahrzehnte dauern bis die Astronomen das auswerten könnten. Um den Profis zu helfen hat der Forscher Tabetha Boyajian von der Yale University das Projekt „Planet Hunters“ ins Leben gerufen. Die Profis stellen also den Hobby Astronomen von "Planet Hunters"  Daten Pakete von Kepler zur Auswertung zur Verfügung.



2011 haben mehrere dieser Hobby Astronomen, unabhängig voneinander, den Stern KIC 8462852 entdeckt. Dieser Stern befindet sich in einer Entfernung von 1.480 Lichtjahren zur Erde. Also für einen Wochenendausflug ist er noch ein bisserl zu weit weg... Seine Lichtmuster unterscheiden sich von allem was bisher bekannt ist. Der Stern ist zwar bereits älter wird aber erst seit kurzem, vermutlich ein paar tausend Jahren, von vielen Objekten umkreist. Würden die Objekte natürlichen Ursprungs sein und ihn schon länger umkreisen, wären sie vermutlich schon bereits vor langer Zeit durch die Anziehungskraft des Sterns zusammengepresst bzw. angezogen oder verschluckt worden. Selbstverständlich könnte es sich auch um ein vor kurzem stattgefundenes Asteroiden- oder Kometenbombardement handeln.



Seit 2012 sucht Jason Wright, das ist der Direktor vom SETI Research Center nach Anzeichen für künstliche Megastrukturen außerirdischer Hochzivilisationen. Nach seiner Theorie umkreisen viele und sehr riesige Kollektoren ihren Stern, um von diesen die Energie zu ernten. Diese Kollektoren könnten den Stern durchaus beinahe umhüllen...



Die Entdeckung der „Hobby Truppe von Astronomen“ entspräche also dem, was sich Jason Wright unter einer weit entwickelten Zivilisation vorstellt und erwartet. Boyajian und Wright haben bereits Anträge auf Beobachtungszeit mit einem großen Radioteleskop gestellt. Mit diesem will man KIC 8462852 nach Radiosignalen und Frequenzen absuchen. Wenn wirklich etwas derartiges gefunden wird, dann wird das Very Large Array Teleskop in New Mexico eingesetzt. Dieses könnte den endgültigen Beweis dazu liefern, ob es sich um eine technologische Quelle handelt. Die Beobachtungen könnten Anfang 2016 beginnen und würden ungefähr bis zum Herbst dauern.



Bleibt abschließend die Frage ob wir uns wirklich darüber freuen sollten eine Zivilisation zu entdecken welche der unsrigen so weit überlegen ist...

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/teleskop-kepler-koennte-super-zivilisation-entdeckt-haben20151014/