Dienstag, 14. Juli 2015

Alexis Tsipras ist umgefallen wie ein Sandsack

Etwa 60 % der Griechen haben beim Referendum gegen eine Vereinbarung mit der EU gestimmt, welche den Griechen die Daumenschrauben noch enger angelegt hätten. Alexis Tsipras konnte sich der Unterstützung seiner Landsleute also sicher sein, als er zu neuerlichen Verhandlungen nach Brüssel gereist ist.


Nach einem 17stündigen Verhandlungsmarathon einigt er sich dann seltsamerweise darauf, ein Übereinkommen zu unterzeichnen, welches noch viel härter für Griechenland ist, als jenes welches den Griechen vor dem Referendum angeboten wurde... Mit der Akzeptanz einer Fondsgründung in den Griechenland Familiensilber im Wert von 50 Milliarden Euro einbezahlen soll, hat er so etwas wie den Schuss ins eigene Knie begangen.

Keiner seiner Landsleute welche das Referendum mit einem klaren Nein beantwortet haben, kann diese Zusagen von Alexis Tsipras verstehen und nachvollziehen. Es ist ganz einfach nicht möglich. Irgendwie hat man das Gefühl, dass sich die EU wie ein Konkursverwalter oder schlimmer noch wie ein Sachverwalter verhält...

Naja, immerhin dürfen sich die Griechen das Grab selbst schaufeln und die Verhandlungen über das nächste Rettungspaket beginnen erst, nachdem das Parlament Griechenlands, sämtliche Verpflichtungen der gemeinsamen Erklärung zwischen EU und Griechenland akzeptiert hat...
Eine diesbezügliche Abstimmung wird es auch im österreichischen Parlament geben. Schließlich werden ja noch einmal etwa 2 Milliarden aus der österreichischen Staatskassa gebraucht...

Ein Vergleich - möglicherweise unfair, aber deshalb gibt’s ja Statistiken ;-)

Gesamtschulden Österreich 285 Milliarden Euro
Gesamtschulden Griechenland 317 Milliarden Euro

Pro Kopf Verschuldung Österreich 38.324 Euro
Pro Kopf Verschuldung Griechenland 28.836 Euro

Einfach zum Nachdenken...