Dienstag, 7. Juli 2015

Die EU – die Realitätsverweigerer

Als die Griechen in die EU wollten, musste man doch über deren finanzielle Situation Bescheid gewusst haben. Sollte dies nicht der Fall gewesen sein, so wäre es im besten Fall, aufgrund der Freude der Erweiterungsmöglichkeit, eine Verblendung gewesen. Im schlimmsten Fall, hätten die Finanzprüfer nicht einmal den Funken einer Ahnung ihrer Tätigkeit. Es könnte sich allerdings auch um den Einzug der österreichischen Mentalität in Brüssel gehandelt haben. Die Griechen haben vermutlich viel Papier überreicht, die Kontrollore waren alleine deswegen schon vollends begeistert und weil man sich nicht gleich auskannte und außerdem bereits die Mittagspause lockte, gab man die Einwilligung zum Beitritt mit den zauberhaften Worten: „Wird scho passen...“

Es könnte aber natürlich auch sein, dass der Präsident eines befreundeten Staates mit liebenswerter Bestimmtheit darauf aufmerksam machte, dass die Griechen ein wertvolles NATO-Mitglied sind. Damit hat man sich in Brüssel natürlich nicht gleich zufrieden gegeben und forsch nach dem Warum gefragt. Zur Antwort gab es dann die absolute Logik: „Weil die Griechen unsere Südostflanke sind.“ Das leuchtete selbstverständlich ein und außerdem heißt es ja „Dein Wille geschehe...“

Weil in Brüssel ja die absoluten Wirtschaftsprofis zu Wort kommen, wussten diese auch sofort was mit den Schulden der Griechen zu tun sei. Neue Schulden sind aufzunehmen, damit man die alten begleichen könne. Ganz logisch. Und für die Neuverschuldung gibt’s natürlich rigorose Sparpläne umzusetzen. Sollten die Griechen diese neuen Schulden nicht binnen 14 Tage zurückzahlen können, müssen sie halt neue Schulden machen und damit die eben erst entstandenen Schulden abdecken, selbstverständlich wieder mit neuen Sparplänen verbunden...

Plötzlich geschah etwas ganz unerwartetes. Da gab es eine Regierung welche die Sorgen seines Volkes ernst nahm. Ja um Himmels Willen! Dürfen die das überhaupt?!?! Das so erfolgreiche Geschäftsmodell der EU wurde von diesen Würmern in Frage gestellt! Was erlauben die sich?!?!?

Zum Glück konnte man sich in dieser schwierigen Situation noch wenigstens auf die Medien verlassen! Sie trugen das ihrige dazu bei, um gegen diese faulen Griechen Ablehnung und Hassgefühle zu schüren.

Am Ende sagten die Griechen in einem Referendum Nein zu der Fesselungspolitik aus Brüssel. Selbstverständlich lässt sich Brüssel davon nicht beeindrucken. Zum Schluss könnte ja jeder kommen und eine eigene Meinung haben...