Donnerstag, 9. Juli 2015

Chinas Leitindex verliert ein Drittel an Wert

Der Shanghai SE Composite Index hat seit Mitte Juni bis zum gestrigen Tag etwa ein Drittel an Wert verloren. Aber nicht nur die Börse ist im Sinkflug, sondern auch die Preise für Eisen, Kupfer und Silber.

Es ist irgendwie „witzig“, wenn die sogenannten Experten diese Entwicklung als nicht so schlimm ansehen... Aufgrund dessen, dass der Index ja innerhalb des letzten Jahres um weit mehr als 100% zugelegt hat, bleibt ja im Vergleich zu Anfang dieses Jahres immer noch ein Gewinn von 15 %. Das mag zwar eine gewisse Logik haben, andererseits allerdings auch nicht. Fast die Hälfte aller Firmen Chinas welche an der Börse gehandelt werden, haben sich aus dem Aktienmarkt bereits verabschiedet! Etwa 3,5 Billionen US-Dollar existieren durch den Absturz der Börsen nicht mehr...

Faktum ist, dass es Firmen gibt welche eben mehr als 100 % innerhalb des letzten Jahres verdient haben und die jetzt ihre Gewinne einsacken. Durch diese hohe Anzahl an Verkäufen glauben viele, dass die Wirtschaft nicht mehr funktioniert und verkaufen blitzschnell ihre Anteile. Da gibt es keinen Unterschied, ob es sich um Firmen oder Private handelt. Das Problem bei den Privaten ist halt, dass diese zumeist erst dann kaufen wenn der Aktienkurs bereits am Höhepunkt ist. Dafür haben viele Millionen von Chinesen (es sollen angeblich fast einhundert Millionen sein!) Kredite aufgenommen! Im schlimmsten Fall sind also durch die letzten Wochen bis zu einhundert Millionen Chinesen in ihrer Existenz bedroht!

Die bisherigen Maßnahmen der chinesischen Regierung diesen massiven Preisverfall zu stoppen sind allesamt fehlgeschlagen. Daraus kann man lernen, dass die Börsen nur über Gefühle funktionieren. Wenn wichtige Konzern- oder Bankenchefs von einer schwierigen wirtschaftlichen Situation sprechen, dann beschleicht die Aktionäre zumeist ein schlechtes Gefühl und sie beginnen ihre Anteile zu verkaufen. Gibt es einen guten Ausblick auf die Zukunft, oder einfach nur schön formulierte Worte, dann wird schnell eingekauft. Hat die Abwärtsspirale erst einmal begonnen sich zu drehen, so ist es beinahe schon zu spät...