Freitag, 17. Juli 2015

Wiener Glut

Nachdem wütende Wiener die Parteizentralen
von SPÖ, ÖVP, Grüne, FPÖ und Neos
mit Anrufen und e-mails
über die unhaltbaren klimatischen Zustände
in der U6 informiert haben,
vereinbaren die Parteien die jeweiligen Spitzenkandidaten
für die Wiener Wahl loszuschicken,
um sich der Sache vor Ort,
bei einer gemütlichen Fahrt mit der U6, anzunehmen

Vorsicht Satire!


Häupl:
liebenswert grantelnd

Na Servas. Seids wirklich alle herkommen. Na ich bin neugierig was uns da jetzt erwartet.

Strache:
ein bisserl triumphierend

Herzliches Hallo lieber baldiger Herr Ex Bürgermeister! Das kommt davon, weil Sie sich der Sorgen des kleinen Mannes nicht annehmen! Sie wissen gar nicht wie das ist tagtäglich mit der Stadtbahn hin- und herzufahren.

Vassilakou:
runzelt ungläubig die Stirn

Du Strache Burli. Du weißt eh, dass die Stadtbahn da schon ur lang nimma fährt. U-Bahn heißt das heutzutage. Hast halt wieder ein paar Jahrzehnte verschlafen. Naja, das sind wir ja von Deiner politischen Einstellung ja ebenso gewöhnt. Da hängst ja auch noch einige Jahrzehnte hinterher.

Strache:
mit treuherzigem Dackelblick und den Kopf leicht hin- und herwackelnd

Frau Vassilakou, also wenn ich an ihrer Stelle wäre, dann wäre ich jetzt als Griechin ganz still. Habens mich eh verstanden. Ich sage nur griechischer Staatshaushalt. Naja ist ja eh bald in Wien auch so weit. Zum Glück wird im Herbst dann alles anders. Dann werde ich regieren und ich werde ihnen schon zeigen wo´s langgeht. Übrigens die Stadtbahn war eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen. Also das lasse ich mir jetzt garantiert nicht nehmen. Von niemanden! Außerdem fahrt die U6 ja eh fast die gleiche Strecke. Also für mich ist das keine U-Bahn, sondern nix anderes als eine schöne Stadtbahn.

Juraczka:
ein bisserl genervt und unruhig herumblickend

Können wir dann endlich herumfahren? Ich habe noch wichtigeres zu tun, als mit der Bimmelbahn da herzumzukurven. Wo ist denn da eigentlich der Schaffner? Ich brauche ja schließlich noch einen Fahrschein.

Häupl:
sichtlich amüsiert über den armen Juraczka

Ist wohl schon ein bisserl her, dass Du das letzte mal mit den Öffis gefahren bist.

Juraczka:
fühlt sich zwar ein bisserl ertappt, versucht aber immer noch souverän zu sein

Also ganz so lange ist das gar nicht her. Immerhin bin ich in meiner Schulzeit oft mit den Autobussen und Strassenbahnen gefahren. Für mich ist das also nichts Neues.

Strolz:
vor Freude herumhüpfend weil er jemanden belehren darf

Du Manfred! Es gibt seit locker drei Jahrzehnten oder mehr keinen Schaffner mehr und bei den U-Bahnen hat es niemals einen gegeben.

Häupl:
brummt jetzt lautstark

Gemma weiter. Da vorne kommt schon die nächste U-Bahn. Jetzt fahren wir einmal bis zur Endstation nach Floridsdorf und dann fahren wir mit der nächsten zurück zum Westbahnhof. Alles klar? Los rein mit Euch!

Die fünf Wiener Politiker Helden betreten die U6, blicken sich kurz um und bleiben letztlich in der Nähe der Türe stehen.

Häupl:
beginnt der Schweiss von der Stirn zu tropfen und ist dementsprechend genervt

Na servas. Is des a Hitzn do.

Juraczka:
blickt hektisch herum und ist der Verzweiflung nahe

Kann man da eigentlich nirgends ein Fenster aufmachen? Das ist ja furchtbar! Wie soll man da Luft zum Atmen bekommen?

Strache:
grinst triumphierend

Na was ist los liebe Kollegen? Habts keine Kondition? Fangts bereits wegen der kleinen Erwärmung an zusammenzubrechen? Schauts mich an! Ich gehe täglich ins Fitness Center. Mir geht’s blendend!

Vassilakou:
verdreht die Augen und versucht versöhnliche Worte zu finden – versucht... auf ihre Art halt...

Geh bitte! Jetzt gib doch zu, dass es hier verdammt heiß ist. Das ist keine Schande es zuzugeben und Du wirst dadurch auch bestimmt keine Wählerstimmen verlieren. Manchmal verhältst Du dich wirklich ein pubertärer Kindskopf. Wenn wir jetzt beide in der Pubertät wären, i hätt Dir alleine für den Grinser und den blödn Spruch bereits a Watschn gebn!

Strache:
zieht leicht irritiert die Brauen hoch

Also liebe Maria, das hätte ich jetzt wirklich nicht erwartet, dass Du sofort mit roher Gewalt daherkommst nur weil ich eine andere Meinung als Du vertrete. Da sieht man aber, wie gefährlich dieses links/linke Lager ist.

In der Zwischenzeit ist man bereits zwei Stationen mit der U-Bahn gefahren und für die Poliker hat sich die Lage etwas entspannt. Es sind nämlich für alle fünf Politiker, Sitzplätze frei geworden. Selbst diese können allerdings nicht jeden begeistern...

Juraczka:
mit säuerlichem Gesichtsausdruck

Ich mein mir ist schon klar, dass die Sitze nicht unbedingt ergonomisch perfekt geformt sein müssen, aber irgendwie tut mir mein Rücken davon schon ein bisserl weh. Wie lange fahren wir eigentlich noch?

Strolz:
mit fröhlichem lächeln

Ungefähr zwanzig Minuten. Es können aber durchaus noch mehr sein. Je nachdem wie viele Baustellen wir gerade haben.

Juraczka:
lässt soeben alle Hemmungen fallen und öffnet seinen Krawattenknopf

Strache:
strahlt wie ein kleiner Bub

Ja um Himmels Willen Manfred! Was ist denn in Dich gefahren? Du lässt ja voll die Sau raus! Das habe ich bei Dir ja noch nie gesehen! Wie fühlt sich denn Dein Hals an, ohne diesen Knoten?

Juraczka:
sichtlich verärgert

Jetzt hör schon auf mit Deinen blöden Witzen. Mir geht’s furchtbar! Das habe ich ja überhaupt noch nie erlebt! Und es gibt echt Menschen die jeden Tag mit dieser U-Bahn fahren? Zweimal täglich? Ja sind die denn alle wahnsinnig! Das hält doch keiner aus in dieser Sauna! Und wie es hier stinkt! Man könnte glauben, dass sich einige schon Tage oder gar Wochen nicht gewaschen haben. Das ist einfach ekelerregend! Genauso ekelerregend sind all diese verdammten Gerüche hier überall! Die ganzen Parfums und Aftershaves. Ein Horror ist das! Meine arme Nase dreht bereits vollkommen durch! Kann man denn da gar nix dagegen tun?

Vassilakou:
mit breitem Grinser

Selbstverständlich lieber Manfred! Lass uns doch Arbeitsplätze schaffen! Tu es für die Wirtschaft!

Juraczka:
mittlerweile rasend vor Zorn

Was haben die Arbeitsplätze und die Wirtschaft mit dieser Affenhitze zu tun?

Vassilakou:
souverän und siegessicher strahlend

Schau her Manfred. Wenn wir eine neue U-Bahn bauen wo jetzt die U6 fährt, aber nicht so wie diese hier oberhalb der Erde, sondern dort wo eine U-Bahn hingehört unter die Erdoberfläche, dann wird es für alle Zugspassagiere gleich viel kühler. Eh logisch, weil da die Sonne nicht hinscheinen und den gesamten Zug aufheizen kann. Ausserdem brauchen wir dringend auf der Linie U6 ausschließlich Züge, welche eine Klimaanlage besitzen. Denk doch mal nach Manfred! So eine lange U-Bahn Strecke! Wie viele Arbeitsplätze das sein könnten! Falls Du jetzt noch nicht meiner Meinung bist, wirst Du es spätestens dann sein, wenn wir ausgestiegen sind. Wir haben ja noch einen weiten Weg vor uns.

Juraczka:
mit weit geöffneten, ungläubigen Augen

Michael, Sie hat Recht! Die Maria hat Recht! Verdammt noch einmal, tu doch etwas! Du bist der Bürgermeister, also mach was!

Strache:
weiterhin sehr souverän

Der baldige Ex Bürgermeister ist er der Herr Häupl, um ganz genau zu sein.

Häupl:
kanzelt Bumsti Strache unwirsch ab

Geh bitte Heinzi geh doch ein bisserl spielen, wenn Erwachsene reden. Und zu dir lieber Manfred. Du weisst aber schon, dass das ur viel Geld kostet und Du immer motschkerst, dass wir viel zu viel ausgeben und ja eh keines haben.

Juraczka:
beisst die Zähne fest zusammen

Ja ich weiß eh, aber es hilft ja alles nix. Wir können die Wiener und Wienerinnen doch nicht tagtäglich in der U-Bahn rösten lassen. Das schadet ja der Wirtschaft! Bis die in der Arbeit sind, sind die ja komplett ausgelaugt und müssen sich ja erst einmal erholen. Da muss man was machen! Da muss man investieren!

Strache:
versucht weiterhin sich staatsmännisch ruhig zu verhalten

Es ist eine Schande und sehr traurig was alles aus Wien geworden ist. Da muss was getan werden! Da gehören Veränderungen her!

Häupl:
sichtlich genervt vom Bumsti Strache

Du weisst eh, dass Wien die lebenswerteste Stadt der Welt ist. Und das willst Du ändern? Oiso deppater geht’s wirklich net!

Strache:
versucht abzuwiegeln

Aber das hat jetzt ja gar nix damit zu tun. Ich bin der Meinung, wir sollten etwas für die armen, anständigen und braven Menschen machen, welche tagtäglich dieser furchtbaren Belastung ausgesetzt sind. Ich stelle damit den Antrag in jede U-Bahn der U6 eine Klimaanlage einzubauen!

Strolz:
von einem Ohr zum anderen Ohr strahlend

Ich finde das total super! Wenn wir schon dabei sind minimale Veränderungen in der U6 herbeizuführen, dann sollten wir uns auch gleich ans Werk machen und Erlebnisparks in die U-Bahn einzubauen! Wem das zu weit geht, der könnte ja wenigstens meinem Antrag auf einen Speakers Corner in der U-Bahn zustimmen. Dort könnte ich dann täglich meine Kastanienbaum Gedichte zum Besten geben!

Vassilakou:
total glücklich über derlei Phantasien

Das ist ja voll super! Natürlich werde ich Dich da unterstützen! Vielleicht könnten wir auch eine Milchbar in jedem U-Bahn Zug etablieren. Ich habe nämlich noch nie aggressive Milch Trinker gesehen. Das könnte dann gleichzeitig sogar die Kriminalitätsrate in unserem schönen Wien senken.

Strache:
sichtlich beeindruckt von der Idee der Milchbar

Was vielleicht keiner weiss, aber das Milch trinken ist eine ungeheure Leidenschaft von mir und deshalb liebe Maria finde ich das ganz großartig, wenn es uns gelingen könnte in den U-Bahnen so eine Bar zu etablieren. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich beeindruckt bin!

Häupl:
total verschwitzt aber glücklich

Kinder passts auf! Wir einigen uns darauf, dass ma ab sofort in jede U6 eine Klimaanlage einbauen, ein Zukunftsprojekt mit U-Bahnen auf die Beine stellen welche nur noch unterirdisch fahren dürfen und ab dem Winter gibt’s in jeder U-Bahn Station in ganz Wien eine Milchbar. Das ist zwar net in der U-Bahn drinnen, kostet aber deutlich weniger. Wir können uns aber auf den Deal einigen, dass wir ab dem Zeitpunkt wo es diese Milchbars gibt, in der U-Bahn nur noch die Konsumation der Milchgetränke erlaubt ist. Ich erwarte mir von einer derartigen Massnahme auch eine deutlich Verbesserung des Gesundheitszustandes unserer Bevölkerung und eine Vorbildwirkung für die ganze Welt. So liebe Kinder und jetzt steign ma olle aus, gengan zum Wirtn und kaufn uns an Gspritztn. Die erste Runde geht auf mich!