Donnerstag, 17. September 2015

Der arme Islamische Staat (IS)

Stell Dir vor Du startest einen erfolgreichen Eroberungsfeldzug, machst alles platt was Dir in den Weg kommt und plötzlich hast Du niemanden mehr der für Dich die Felder bestellt, den Haushalt führt und sich Dir unterwirft, weil er ganz einfach davonläuft...

Das ist es doch in Wahrheit was den ISIS Kämpfern gerade passiert. Wer kann haut ab. Es bleibt ihnen also nix anderes über, als wie einst die Nazis mit ihrem „Der Stürmer“ ebenso ein Propagandaheftl namens „Dabiq“ herauszubringen. Alles, damit der selbst-ernannte IS-Kalife Abu Bark al-Baghdadi seine Freude hat...

Mittlerweile gibt es bereits die elfte Ausgabe und diesmal geht es darum den Fliehenden eine ernste Warnung zukommen zu lassen. Das Verlassen des heiligen Kalifats sei nämlich eine gaaanz schwere Sünde. Wer in den Westen zieht begeht eine noch viel größere Sünde. Die verlorenen Söhne würden nämlich den Islam verlieren. Sie alle würden Alkoholiker werden, Drogen konsumieren, schwul oder gar Christen oder Atheisten werden... Wenn man die Wahl hat, wird man dies alles dem Absäbeln seines Kopfes vorziehen...

Übrigens ist die Idee mit dem Grenzzaun von Orban und Strache gar nicht einmal so schlecht... Nein. Nein. Das meine ich vollkommen ernst. Man könnte doch ganz einfach die ISIS Kämpfer einzäunen und die Zivilisten dieses Bereichs ausfliegen. Danach bringen diese Typen sich doch eh gegenseitig um, um zu beweisen, dass sie die besseren Fanatiker sind...

Für uns heißt es dann einfach abwarten und Tee trinken..