Donnerstag, 12. April 2018

Wo man für sein Leergut, Gold erhält

Es klingt zu schön, um wahr zu sein und ist dennoch Realität. In Malaysia kann man ab sofort sein Leergut zu Gold machen. Bis Ende des Jahres werden 500 Automaten aufgestellt, welche bei der Rückgabe von Pfandflaschen Gold statt Geld gutschreiben. Jeder Plastik- bzw. Aluminium-Flasche wird beim Finanzdienstleister HelloGold mit einem Guthaben von 0,00059 Gramm vergütet.


Das Unternehmen bietet Privatanlegern den Handel von Edelmetallen über Goldkonten an. Laut Firmenangaben wird das solcherart hinterlegte, physische Gold in Tresoren in Singapur aufbewahrt. Damit man bei der Pfandeinlösung das Gold auf einem entsprechenden Konto gutgeschrieben bekommt, muss man Kunde bei HelloGold sein und ein Smartphone mit der dazugehörigen App besitzen. Die Automaten selbst stammen vom Reycling-Spezialisten Klean, welcher das Projekt gemeinsam mit HelloGold verwirklicht hat.

Robin Lee, der Gründer und CEO von HelloGold hat in einer Pressemitteilung verkündet: Die Schwellenländer über ganz Asien hinweg haben es mit einer steigenden Nutzung und dem zunehmenden Gebrauch von Plastik zu tun. Ohne geeignete Recycling-Infrastruktur und Einrichtungen vor Ort endet das Plastik zu Lasten der Umwelt auf Deponien oder im Ozean. Im Rahmen der Partner-schaft mit Klean wird HelloGold Menschen den Anreiz geben, die Umwelt sauber zu halten, während wir ihnen gleichzeitig Zugang zu einem neuen Finanzprodukt in Form von Gold verschaffen“.

Malaysia ist für seine Gold-Affinität weithin bekannt. Im Jahre 2006 wurde im Teilstaat Kelantan erstmals eine echte Edelmetall-Währung in Form von Gold- und Silbermünzen herausgegeben. Diese wurde später von weiteren Provinzen übernommen. Ich würde mich freuen, wenn es diese Automaten auch in Österreich gäbe. Die Anzahl der achtlos weggeworfenen Plastikflaschen würde wohl im Nu drastisch sinken.