Montag, 31. August 2015

Die „Flash-Trader“ unterwandern die Börsen

Was sind Flash-Trader ?

Das sind jene Broker welche seit dem Jahre 2007 Unsummen verdienen, weil an der Wall Street der Hochfrequenzhandel herrscht und sie dabei Geschwindigkeitsvorsprünge ausnützen. Sie sind risikolos um millionstel von Sekunden schneller beim Kauf und Verkauf von Aktien. Der einzige Geschädigte bei diesem Geschäft ist der Investor. Der Börse ist über die Aktivitäten der Flash-Trader hoch erfreut, weil sie durch das erhöhte Handelsvolumen mehr verdient...


Schuld an der Misere ist ein Gesetz namens Regulations NMS aus dem Jahre 2007. Ursprünglich wurde es geschaffen, damit es dem Anleger möglich ist höhere Profite zu erzielen... Der Broker sollte dazu gebracht werden, die Optionen an mehrere Handelsplätze zu schicken, damit er für seinen Kunden höhere Gewinne erzielen kann... Die Idee war ja gut...

Wie kommen die Flash-Trader aber nun zum Geschwindigkeitsvorteil?

Die Flash Trader bezahlen Millionen, um in den Besitz von Hochgeschwindigkeitsverbindungen zu gelangen. Die nötige Hardware wird von ihnen, so nahe wie nur irgendwie möglich, zu den Börsenservern aufgestellt. Aufgrund der kurzen Datenleitungen werden die größten Geschwindigkeitsvorteile erzielt. Börsenaufträge werden dabei Sekundenbruchteile bevor sie zur Ausführung gelangen erkannt und die Flash-Trader schalten sich umgehend mit einer Kauf- und/oder Verkauf-Order dazwischen.

Ein Beispiel:

Frau Drabinek erteilt ihrem Broker einen Auftrag zum Erwerb von 100 Überflieger-Aktien. Das Kauflimit soll € 100,00 betragen. Der Broker sieht, dass auf dem Markt 100 Überflieger-Aktien zum Preis von € 97,00 (Bid) / € 98,50 (Ask) angeboten werden. Er kauft die 100 Überflieger-Aktien zu € 98,50 und verkauft sie umgehend für € 100,00 an Frau Drabinek. Er hat also die Aktien nur für Sekundenbruchteile besessen und dabei ohne jegliches Risiko 150 Euro verdient. Frau Drabinek hingegen wurde um diese 150 € betrogen. Flash-Trader haben am US-Handelsvolumen bereits einen Anteil von über 50 %. Jene Summen mit denen bei derartigen Deals operiert werden, sind üblicherweise ein vielfaches höher...

Alles was ein Flash-Trader braucht, ist also eine schnelle Datenleitung und wenn die Kursunterschiede besonders stark schwanken, dann verdient er gleich noch mehr Geld.

Je schneller die Datenleitung des Traders und je größer die Kursschwankungen, umso mehr Geld wird er verdienen...