Donnerstag, 29. September 2016

Wer braucht schon ein Smartphone, wenn man auch mit seinem Finger telefonieren kann

Das lange Warten hat im Februar 2017 ein Ende. Endlich braucht man lediglich einen Finger, um telefonieren zu können. Ermöglicht wird das aufgrund eines Armbands, welches die Schallwellen über die Arm- zu den Ohrknochen des Nutzers weiterleitet. James Bond hätte mit dieser Erfindung wohl seine Freude. Ich freue mich schon darauf, wenn in der U-Bahn die ersten Personen auf diese Art und Weise kommunizieren. Möglicherweise sind dann auch einige Wichtigtuer dabei welche es vortäuschen ein derartiges Gerät zu besitzen und ebenfalls den Finger ans Ohr legen, um ganz besonders wichtig zu wirken.

Der ganze Spaß hat auf Kickstarter für ein derart großes Aufsehen gesorgt, dass aus dem Anfangsziel von 50.000 Dollar, mittlerweile mehr als eine Million Dollar geworden ist. Der Markenname lautet übrigens Sgnl. Die Hersteller fügen beim Aussprechen des Namens einfach ein paar Selbstlaute dazu und schon wird aus den unaussprechlichen Sgnl das wunderschöne Wort Signal.

Der einzige Nachteil der Weltsensation ist die lächerliche Akkulaufzeit. Vier Stunden Haltbarkeit sind nicht unbedingt Prestigeträchtig. Zur vollständigen Aufladung braucht man dann leider auch wieder eine Stunde. Die Produzenten strengen sich aber zwischenzeitlich eh schon an, um die Laufzeit beträchtlich zu erhöhen.

Wer von Anfang an dabei sein will, kann sich bereits heute sein persönliches Vorzugspaket auf Kickstarter sichern.