Sonntag, 11. September 2016

Busfahrer begeht Selbstmord und nimmt sämtliche Passagiere mit in den Tod...

Es ist ein gruseliges Szenario, welches erst nach zwei Monaten aufgeklärt werden konnte. In Taiwan fuhr ein Bus, auf dem Weg zu Flughafen in der Nähe der Hauptstadt Taipeh, gegen die Leitplanken und brannte völlig aus. Wochenlang versuchte man herauszufinden was genau passierte und ob es eventuell ein technisches Gebrechen gegeben hätte. Jetzt kam man zur bitteren Erkenntnis, dass der Busfahrer auf grauenhafte Art und Weise Selbstmord verübte.


Der Fahrer vergoss auf dem Gang und am Fahrersitz Benzin. Dieses hat er danach angezündet, worauf der Bus im vorderen Teil ausbrannte. Sämtliche anwesenden Buspassagiere kamen im Flammenmeer ums Leben. Es handelte sich dabei um 24 chinesische Touristen sowie dem Reiseleiter. Unter den Toten waren auch drei Kinder zu beklagen.

Auf dem Handy des Buslenkers konnten die Ermittler Telefongespräche zwischen ihm und seinen Verwandten sicherstellen. Er wurde angefleht sich keinesfalls umzubringen... Ein Grund für die schwerwiegende Tat könnte gewesen sein, dass gegen den Chauffeur zwei Strafverfahren eingeleitet wurden. Es ging dabei einerseits um eine sexuelle Belästigung und andererseits um eine Handgreiflichkeit. In beiden Szenarien war der Busfahrer betrunken...