Montag, 29. August 2016

Hut ab vor Colin Kaepernick - dem Quarterback der San Fancisco 49ers

Das NFL-Preseason-Game zwischen den San Francisco 49ers und den Green Bay Packers begann mit einem „Skandal“. Quarterback Colin Kaepernick von den San Francisco 49ers wagte es, während der Nationalhymne sitzen zu bleiben. Es war eine ganz spezielle Form des Protests welchen er folgendermaßen begründete:

 
Colin Kaepernick: „Ich werde nicht aufstehen und den Stolz vor der Flagge eines Landes zeigen, welches schwarze Menschen und Menschen anderer Hautfarbe unterdrückt. Für mich geht es da um mehr als Football. Es wäre egoistisch, wegzusehen. Da liegen Leichen auf der Straße und die dafür verantwortlichen Personen kommen mit Mord davon. Ich suche nicht nach Anerkennung. Ich setze mich für unterdrückte Menschen ein. Sie können mir alles nehmen. Sie können mir den Football und meine sämtlichen Titel nehmen. Ich weiß, dass dies wofür ich mich einsetze, richtig ist und richtig war."

Im Internet erhält der 28-jährige Star-Quarterback einerseits viel Unterstützung und andererseits auch viel Gegenwind. Auf Videos ist zu sehen wie sogenannte „Fans“ ihr Kaepernick-Trikots verbrennen...

Die NFL hat sich mittlerweile auch zu Wort gemeldet und erklärt, dass es jedem Spieler selbst überlassen sei bei der Hymne aufzustehen oder nicht. Die Spieler würden zwar ermuntert, aber keinesfalls dazu gezwungen, aufzustehen. Die Entscheidung von Colin Kaepernick sei somit zu respektieren.