Freitag, 14. Juli 2017

Google und George Soros fördern den Bot-Journalismus

Seit zwei Jahren investiert Google in den Bereich Digital News Initiative. Das Ziel ist es den Journalismus ins 21. Jahrhundert zu holen. Konkret bedeutet es, dass Google den Siegeszug der künstlichen Intelligenz im Bereich der Medienwelt, durch den gezielten Einsatz von Bots, fördert. Es handelt sich dabei um Computerprogramme, welche in der Lage sind Aufgaben völlig automatisiert, selbständig durchzuführen. Wir sprechen von einer Menge von 1.000 Meldungen, welche solcherart täglich produziert werden! Big Data ist das Zauberwort hinter diesem Projekt. Die Bots analysieren riesige Datenmengen und „schreiben“ danach aufgrund der Auswertungsergebnisse die enorme Zahl an Artikel. Die Frage sei gestattet, ob man dies dann noch als Journalismus bezeichnen kann..
.
Google sponsert mit etwas mehr als 700.000 Euro ein Projekt namens Reporters And Data And Robots (RADAR). Mit RADAR werden in Zukunft künstliche Nachrichten über lokale Themen „geschrieben“. Google unterstützt aber auch den deutschen digitalen Medienmarkt mit einer „Spende“ von etwa 3,7 Millionen Euro. Mit diesem Geld werden acht Projekte und sieben Medien-Prototypen unterstützt.

Der deutsche Auslandsnachrichtensender mit dem Namen „Deutsche Welle“ wird von Google mit 437.000 Euro unterstützt. Gefördert wird mit diesem Geld das Projekt namens „News-Bridge“. Es handelt sich um eine Plattform, welche eine Mischung aus Standardwerkzeugen für die automatische Übertragung, Übersetzung, den Voiceover und die Zusammenfassung von Audio- und Videoinhalten in zahlreichen Sprachen anbietet.

Wie funktioniert RADAR? Fünf Journalisten ziehen Informationen für die lokale Anpassung heran und erstellen Vorlagen. Sie greifen dabei auf frei zugängliche Datenbanken von Behörden und Verwaltungseinrichtungen zu. Die digital produzierten Meldungen kommen danach jenen Medienhäusern und Verlagen zugute, welche einen Lokalteil besitzen. Sie erhalten jene Meldungen, welche perfekt auf ihre eigene lokale Zielgruppe zugeschnitten ist. Der Beginn von RADAR ist für Anfang 2018 geplant

Google sponsert auch eine britische Organisation namens Fullfact. Diese hat es sich zum Ziel gesetzt,Tatsachenbehauptungen auf deren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Ob es damit gelingt den sogenannten Fake-News ein Ende zu setzen? 500.000 US-Dollar hat man auch über die Omidyar- und die Open Society Foundation von George Soros erhalten.

Wie geht es euch damit, wenn ihr erfährt, dass einerseits ein mächtiges Technologieunternehmen und andererseits die Stiftung eines Milliardärs, Geld in Projekte dieser Art steckt? Wer von euch glaubt ernsthaft, dass diese Unterstützer keinerlei politische oder/und wirtschaftliche Interessen haben? 

Der Google-Konzern hat bereits mehr als 200 Partner für seine Digital News Initiative gewonnen. Wer zu den Gründungsmitgliedern gehört? Spiegel-Online, Die Zeit und die Frankfurter Allgemeine sind ebenso dabei wie der Bauerverlag und die Nachrichtenseite Heise.com
 
Hoffentlich werden sich am Ende nicht die Roboter-Journalisten gegenüber den „echten“ Journalisten und/oder Bloggern durchsetzen...