Freitag, 8. Juni 2018

Die Krypto-Anarchie und der Bitcoin

A Peer-to-Peer Electronic Cash System (original whitepaper Satoshi Nakamoto)

1988 hat Timothy C. May seinen Text „The Crypto Anarchist Manifesto“ (das kryptoanarchische Manifest) auf einer Kryptographie-Konferenz in Santa Barbara an Gleichgesinnte verteilt. May erklärte darin, dass eine neue Ära angebrochen sei, in welcher die Menschen ihre wahre Freiheit und Unabhängigkeit wiedererlangen konnten.


Des Weiteren prophezeite er die diesbezüglichen technologischen Fortschritte als eine Revolution sowohl im sozialen als auch im ökonomischen Sinne. Gleichzeitig betonte er, dass diese Technologie auch für „schlimme Dinge“ verwendet werden könne. Dies werde die Verbreitung der Krypto-Anarchie allerdings nicht aufhalten. In „The Cyphernomicon“ (10. September 1994) schrieb er: „Was daraus entstehen wird sei ungewiss, aber ich denke es wird eine Art anarcho-kapitalistisches Marktsystem werden, eines welches ich Krypto-Anarchie nenne.

Am 22. November 1992 verlas er den Text beim Gründungstreffen der Cypherpunk-Bewegung. Ein gewisser Satoshi Nakomoto verlas die ersten Ideen auf der Cypherpunk-Mailinglist.

Anbei übrigens der Link zum original whitepaper von Bitcoin:

A Peer-to-Peer Electronic Cash System


Wie sprach einst Mahatma Ghandi? (Frei übersetzt): Zuerst ignorieren sie Dich, dann lachen sie über Dich, dann bekämpfen sie Dich und am Ende gewinnst Du

Diesen Spruch könnte man gut und gerne auch im Bezug auf die Kryptowährungen anwenden.