Dienstag, 4. Oktober 2016

Diese 10 Länder nehmen die meisten Flüchtlinge auf

Derzeit befinden sich etwa 21 Millionen Menschen auf der Flucht und laut Amnesty International werden 56 % der Flüchtlinge von gerade einmal zehn Ländern aufgenommen. Wer jetzt der Meinung ist, dass ganz sicher Deutschland, Schweden oder/und Österreich unter diesen Staaten zu finden sind, der wird von den nackten Fakten enttäuscht.


Auf Platz eins jener Länder, welche die meisten Flüchtlinge aufnimmt, befindet sich Jordanien. Nicht weniger als 2,7 Millionen Schutzsuchende hat das Land derzeit aufgenommen. Auf Platz zwei befindet sich, mit mehr als 2,5 Millionen, die Türkei. Pakistan mit 1,6 Millionen und der Libanon mit 1,5 Millionen, belegen die Ränge drei und vier. Auf den weiteren Positionen liegen demnach der Iran, Äthiopien, Kenia, Uganda, die Demokratische Republik Kongo und der Tschad.

Warum fliehen so viele Menschen in diese Länder?

Es ist ganz einfach die geographische Nähe zu ihrem Heimatland, welche die Flüchtlinge in die Arme dieser Länder treibt. Uganda betreibt indes eine einzigartige Flüchtlingspolitik, welche auch von Papst Franziskus eindrücklich gelobt wurde.

Amnesty International träumt davon, dass Kriterien wie die Größe, der Wohlstand und die Arbeitslosenzahl eines Landes den Ausschlag geben sollte, wie viele Flüchtlinge ein Land aufnimmt. Die Schutzsuchenden sollten demzufolge weltweit gerecht verteilt werden. Eine Idee mit der sich gerade die reichen Staaten nicht anfreunden können. Dazu fehlt ganz einfach der politische Wille. Die Verteilungspolitik funktioniert ja nicht einmal innerhalb der EU...