Mittwoch, 30. November 2016

Die Wiederholung der Bundespräsidenten Stichwahl und was ist NLP ?

Ein großer Prophet braucht man nun wahrlich nicht zu sein, um festzustellen, dass es auch bei der Wiederholung der Bundespräsidenten Stichwahl zu einem knappen Wahlergebnis kommen wird.

Zur Erinnerung:


Die Stichwahl vom 22. Mai 2016, endete mit einem Sieg von Alexander van der Bellen. Er erhielt 2.251.517 der Stimmen, während sein politischer Widersacher Norbert Hofer „lediglich“ 2.220.654 der Wählerstimmen auf sich vereinen konnte. Die FPÖ beantragte aufgrund dessen, dass vor allem ihre eigenen Wahlbeisitzer sich nicht an die rechtlichen Verbindlichkeiten gehalten haben, eine Wahlwiederholung. Diesem Wunsche wurde aus Gründen die kaum ein Jurist verstanden hat letztendlich vom Verfassungsgericht entsprochen.

Einen Anflug von unfreiwilliger Komik gab es, als auch der Termin zur Wiederholung der Bundespräsidenten Stichwahl nicht eingehalten werden konnte, weil sich die Briefkuverts aufzulösen begannen. Es musste also ein neuer Termin her und dieser wurde mit dem 4. Dezember 2016 auch gefunden.

Auf die Frage an Norbert Hofer ob er bei einer eventuellen Wahlniederlage das Ergebnis abermals beeinspruchen würde wies er darauf hin, dass er dies beim Wahlsieg von Alexander van der Bellen gar nicht gemacht habe. Es wäre H.C. Strache gewesen der dies veranlasst habe. Nachdem er noch kurz von sich gegeben hatte, dass er glaube das diesmal alles korrekt zugehe, wand er sich aus dieser Frage mal wieder wie ein Wurm heraus.

In allen TV Konfrontationen bzw. Interviews mit Moderatoren bewies Norbert Hofer wie hervorragend er in der Lage ist NLP anzuwenden.

Was ist NLP ?

NLP bedeutet Neuro-Linguistisches-Programmieren und wurde in den 1970er-Jahren für Therapiezwecke entwickelt. Das hat allerdings nicht mehr viel damit zu tun, wie sich populistische Politiker wie Norbert Hofer dessen bedienen. Es geht ihnen darum, dass der Zuschauer vor dem TV-Gerät einen automatisierten Begriff zum gegnerischen Kandidat eingeimpft bekommt. Im Falle von Alexander van der Bellen hat Herr Hofer einige Male den Begriff Kommunist gewählt. Der Zuschauer verbindet von nun an den Begriff Kommunist mit Alexander van der Bellen.

Zu einer wesentlichen NLP Taktik gehört es auch inhaltliche Fragen gar nicht erst zu beantworten, sondern sofort mit einem persönlichen Angriff zu kontern. Das Publikum merkt somit gar nicht mehr, dass sich der Politiker in der Materie nicht auskennt, sondern empfindet sogar das Gegenteil. Es interessiert also einem Herrn Hofer gar nicht auf inhaltlicher Basis zu punkten. Er will einzig und alleine Emotionen wecken. Das gelingt in einer aufgeheizten Bierzeltatmosphäre ausgezeichnet und ebenso mit einem freundlichen Dauergrinser und einem dazugehörigen bitterbösen Angriff auf den Moderator. Es bietet sich dafür dessen Voreingenommenheit an.

NLP geht davon aus, dass der Mensch die Umwelt mit seinen Sinnen (no na) wahrnimmt. Visuell (Sehsinn), auditiv (Gehör), Kinästhetisch (Gespür), Olfaktorisch (Geruch), Gustatorisch (Geschmack). Der Mensch bevorzuge, so die Anhänger von NLP, entweder die visuelle gemeinsam mit der auditiven oder die visuelle gepaart mit der kinästhetischen Wahrnehmung.

Ein ganz wesentlicher Punkt von NLP ist folgender Satz:

Der Sinn jeder Kommunikation ist nicht die Absicht, sondern die Reaktion, die sie beim Gegenüber auslöst.

Das bedeutet „übersetzt“: Wahr ist nicht was, nennen wir ihn Herr Norbert Hofer gesagt hat, sondern wahr ist, was der Angesprochene/der Zuhörer verstanden hat!

Der Ablauf von NLP

Bei einigen NLP-Methoden wird versucht, zum Gegenüber „einen Draht“, eine Gemeinsamkeit zu finden. Dieses Mittel nennt man Spiegeln (Pacing). Gelingt dies, dann kommt es zum Führen (Leading).

Beim Spiegeln geht man davon aus, dass Menschen welche sich gut verstehen einander gleichen. In einem Gespräch nimmt man somit den Ton, die Lautstärke, die Körperhaltung, den Abstand und die Direktheit seines Gegenübers an.

Hat man den Eindruck, dass sein Kommunikationspartner auf das Spiegeln „anspringt“, beginnt man die Führung im Gespräch zu übernehmen. Am Besten wechselt man immer wieder zwischen Spiegeln und Führen hin und her.

Es gibt laut NLP ein „subjektives Wahrheitsempfinden“. Der Gesprächspartner hat aufgrund der nun angenehmen Gesprächsführung ein angenehmes „Bauchgefühl“ und in seinem Kopf entstehen angenehme Bilder.

Wer sich nicht vorstellen kann, dass dies wirklich funktioniert, sollte sich einmal auf ein Gespräch mit Fundraisern diverser Non-Profit Organisationen einlassen. Die Top 5 Werber der jeweiligen Organisation führen diese Art von Kommunikation dutzende Male pro Tag und würden einen NLP Mann wie Herrn Norbert Hofer garantiert blass aussehen lassen!

Der Unterschied ist halt immer wofür man seine Fähigkeiten einsetzt. Ist es zum Wohle unserer Gesellschaft oder...