Freitag, 13. Januar 2017

Die Angst um und vor Donald Trump

Der neu gewählte US-Präsident, welcher kaum eine Möglichkeit auslässt, um in ein Fettnäpfchen zu treten, sieht sich neuen Vorwürfen ausgesetzt. Angeblich wurden ihm in Russland mehrmals Sexfallen gestellt in welche er frisch und fröhlich hineintappte. Donald Trump selbst wird irgendwann einmal bestimmt gerne zugeben, dass er bei den diversen Vorkommnissen mit den Venusfallen beteiligt war, aber ganz verstehen wird er es nicht welche negativen Auswirkungen dies für ihn haben sollte. Wladimir Putin hat nämlich ab sofort einen US-Präsidenten als Gegenspieler, der bestenfalls sein Schoßhündchen sein darf.

Man stelle sich vor was passiert, wenn Russland die Sexvideos veröffentlichen sollte... Nein, es ist nicht egal, dass Donald Trump damals noch nicht US-Präsident war und nein, es wäre auch um nichts besser wenn er die sexuellen Gefälligkeiten aus eigener Tasche bezahlt hätte. Der russische Geheimdienst weiß also seit einiger Zeit ganz genau welche spezielle Vorlieben Herr Trump hat und kann daher auch ganz gezielt das passende „Personal“ einsetzen... man denke nur an die Spionin Anna Wassiljewna Chapman. Der geile, alte Bock hätte ihr vermutlich auch gleich den Code seines roten Köfferchens verraten, nur um mit ihr Spaß zu haben...

Donald Trump ist somit bereits vor seiner Angelobung am 20. Jänner 2017, zum 45. US-Präsidenten ein Sicherheitsrisiko für die USA geworden. Nachdem es allgemein bekannt ist, dass Donald Trump keine gute Meinung von den US-Geheimdiensten hat (es gibt deren 16), wäre es kein Wunder, wenn diese ihn früher oder später (vielleicht sofort?) loswerden wollen. Diese verspüren garantiert keine Lust den cholerischen und absolut unberechenbaren neu gewählten US-Präsidenten zu beschützen. Die Anzahl jener Personen welche sich vorstellen können, dass Donald Trump kurz vor oder nach der Angelobung einem Attentat zum Opfer fällt, nimmt täglich zu.

Egal wie lange Donald Trump regieren wird, eine Auswirkung seiner Präsidentschaft wird Jahrzehnte nachwirken. Es geht dabei um die Ernennung der obersten Richter der Vereinigten Staaten, deren Einfluss auf politische und gesellschaftliche Leitlinien exorbitant hoch ist. Wie viel Porzellan Donald Trump in politischen und wirtschaftlichen Bereichen weltweit zerschlagen wird ist noch unbekannt, könnte allerdings ungeahnte Dimensionen erreichen.