Samstag, 28. Januar 2017

Es gibt keine Regierungskrise

Zum wiederholten Male sind Verteidigungsminister Doskozil und Innenminister Sobotka vor die versammelte Presse getreten, um mit den bösartigen Gerüchten aufzuräumen, dass es in der Koalition Streitigkeiten oder gar eine Regierungskrise gibt.

Lauschen wir also mit Spannung den Worten der beiden Minister!


Doskozil
Meine sehr verehrten Damen und Herren! Lassen sie mich bitte eines von Beginn weg klarstellen. Herr Sobotka und ich sind übereingekommen, dass wir heute keine Fragen der Medienvertreter beantworten, sondern ausschließlich unsere Sicht der Dinge, so wie sie wirklich sind, präsentieren werden. Ich bitte um ihr Verständnis.

Sobotka
Na, na, na.

Doskozil:
Is wos?

Sobotka
Na ganz so ist das nicht richtig. Wir haben zwar gesagt, dass wir uns zu Beginn unserer Ausführungen nicht unterbrechen lassen, aber im Anschluss daran dürfen ausgewählte Pressevertreter sehr wohl sinnvolle Fragen stellen.

Doskozil
Das habe ich zwar jetzt ein bisserl anders in Erinnerung, aber gut soll so sein. Entschuldigung noch eine kurze Unterbrechung bevor es los geht, aber könnte ich bitte ein prickelndes Mineralwasser bekommen? Da dürfte bei der Getränkeauswahl nämlich etwas schief gegangen sein. Ich habe da in meinem Krug lediglich Leitungswasser drinnen.

Sobotka
Sog amoi hast Du nirgends aufgepasst? Unser Finanzminister, der Herr Schelling, hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass um den Bürgern unseres Landes Kosten zu sparen, jedem Minister nur Leitungswasser als Getränk zur Verfügung gestellt wird.

Doskozil
So ein Bledsinn, aber wurscht. Jetzt zur Sache und warum sie liebe Schreiberlinge alle hier sind. Ich kann ihnen z. B. mitteilen, dass wir uns innerhalb der Koalition, in der Frage der zukünftigen Flüchtlingsquote, auf einem sehr guten Weg befinden.

Sobotka
Ah so? Das habe ich aber anders in Erinnerung.

Doskozil
Was soll das jetzt? Wir sind doch in unseren Ansichten bereits ziemlich nahe gerückt und in dieser Frage nur noch ein paar tausend Flüchtlinge auseinander.

Sobotka
Ein paar tausend - das ich nicht lache – pro Woche vielleicht!

Doskozil
Also bitte Wolfgang. Was treibst Du da? Wir wollten doch mit geballter Stärke gemeinsam auftreten!

Sobotka
Wir sind gemeinsam hier und ich balle meine Stärke. Wo liegt da jetzt der Fehler? Ich kann mich halt blitzschnell auf neue Anforderungen einstellen. Das liegt halt nicht jedem in Deiner Partei.

Doskozil
Auf wen sprichst Du da jetzt an?

Sobotka
Na der Stöger Alois. Der Herr Bundeskanzler will ja ständig, dass alle Minister jeden Fetzen Papier gemeinsam unterzeichnen und der Alois ist immer derjenige, welcher sich von alleine nix machen traut und ständig jammert und nachfragt, ob da die Hackler eh net über den Tisch gezogen werden. A Wahnsinn ist des mit dem. Da kann ja nix weiter gehen.

Doskozil
Na glaubst wirklich mit eich geht’s leichter? Immer dann wenn so ein Wisch zu unterschreiben ist, müss ma den Herrn Kurz von irgendwo einfliegen lassen. Ah net leiwand und wenn er dann da ist, blickt er verächtlich zum Mitterlehner, rümpft die Nase, schüttelt den Kopf, unterschreibt und kehrt dem Vizekanzler danach provokant den Rücken zu. Na is des vielleicht super?

Sobotka
Wie unsere Leit miteinander umgehen, geht Dich aber so wos von nix an! Mach Dir lieber einmal Gedanken über Deinen kindischen Chef den Kern Buam. Der Trottel hat sich doch wirklich eine riesige Modelleisenbahn in unserem Verhandlungsraum aufstellen lassen und zieht sich nach jeder Verhandlungspause ein Zugbegleiter Mützerl an und schreit blöd in der Gegend herum: „Bitte alle Minister der ÖVP zum Verhandlungstisch zurückkommen! Sind nicht alle innerhalb von einer Minute auf ihrem Platz, ist der Zug für das Weiterbestehen der Koalition abgefahren!

Doskozil
Na geh bitte. Ihr werdet doch noch ein bisserl einen Schmäh vertragen.

Sobotka
Schmäh? Was für ein Schmäh? Meinst Du etwa den, wo der Kellner mit einem Wagerl reingekommen ist und jeder geglaubt hat, dass wir nun einen Apfelstrudel bekommen und als er die Decke, welche bis zum Boden herunter gehangen ist, herab gezogen hat, der H.C. Strache zum Vorschein kam?

Doskozil
Na geh bitte. Das ist doch schon lange her...

Sobotka
Lange her? Das war genau fünf Minuten bevor wir zwei Deppen da her gehen mussten, um zu verkünden, dass alles super ist innerhalb der Koalition. Hast etwa schon vergessen, dass der liebe Herr Kern gerade alle ÖVP Minister dazu nötigt alles in seinem Sinne zu unterschreiben, weil er sonst einen fliegenden Wechsel zur FPÖ durchziehen wird!?! Willst Du das etwa abstreiten?!?

Doskuzil
Ähmm. Liebe Pressevertreter, wie sie gerade bemerkt haben, gibt es noch kleinere Differenzen, welche wir aber garantiert in den nächsten Verhandlungstagen ausräumen können.

Danach schnappt er sich seine Unterlagen, dreht sich um und verlässt eiligen Schrittes die Pressekonferenz... Die nicht ganz so netten an ihn gerichteten Abschiedsworte von Minister Doskuzil kann er noch am Ende des Korridors hören...