Mittwoch, 9. Mai 2018

Der Amazonas-Stamm der Boras - die Trommelsprache

Die 1.500 Mitglieder umfassende Indigenen Gruppe der Boras, welche in kleinen Gemeinschaften des Amazonas Regenwald in Kolumbien und Peru lebt, haben ihre gesamte Vokalsprache in die Trommelsprache umgewandelt. Dies hat ein internationales Anthropologenteam herausgefunden. Die Boras ahmen mit ihren Trommeln nicht nur die Wörter und Sätze ihrer Sprache, sondern auch deren Rhythmus nach.


Eine menschliche Stimme kann eine Information maximal 200 Meter weit übertragen. Die Volksgruppe der Boras erlangen, mithilfe ihrer Trommeln, eine Reichweite von 20 Kilometer!

Die sogenannten Manguaré-Trommel-Paare sind zwei Meter lang und können jeweils (durch Ausbrennen der Holzstämme) zwei Tonhöhen erzeugen. Ein Trommelschlag entspricht einer Wortsilbe und durchschnittlich enthält eine Mitteilung fünfzehn Wörter mit 60 Trommelschlägen. Für die Verständlichkeit der Botschaft ist vor allem der Rhythmus von entscheidender Bedeutung.

Wäre das nicht eine Möglichkeit, um bei einem Contact mit einer außerirdischen Lebensform zu kommunizieren ;-)