Freitag, 18. Mai 2018

Die Folgen der Sanktionen gegen Russland

Die Folgen der Sanktionen gegen Russland haben Wirkung gezeigt – allerdings nicht unbedingt so wie sich die Betreiber das vorgestellt haben.

Im ersten Quartal 2018, ist der Handelsumsatz zwischen China und Russland, im Vergleich zum vergangenen Jahr, um gewaltige 31 % gestiegen. Außerdem gilt es als sehr wahrscheinlich, dass schon sehr bald, zwischen den beiden Ländern, der US-Dollar als Handelswährung ausgedient hat.


Die Exporte von Russland nach China wuchsen um 37,1 % an und beliefen sich auf 12,27 Milliarden US-Dollar. Die Importe aus China stiegen um 24,9 % und sind somit auf 11,8 Milliarden US-Dollar angewachsen. Der gesamte Handelsumsatz betrug 24,07 Milliarden US-Dollar.

Zum Vergleich:

Für das gesamte Jahr 2016, hat der Handelsumsatz zwischen den beiden Ländern
69,52 Milliarden US-Dollar betragen. 2017 ist dieser Wert bereits um 20,8 % bzw. auf
84 Milliarden US-Dollar angestiegen. Für das heurige Jahr ist geplant, dass der Handelsumsatz auf zumindest 100 Milliarden US-Dollar ansteigen soll.

Wie lange wird es wohl dauern bis der US-Dollar nicht mehr als Verrechnungseinheit verwendet wird?

Dies dauert wohl noch einige Zeit, obwohl die Bestrebungen, die Forderungen in der jeweiligen Landeswährung abzurechnen sukzessive steigen. Im Jahre 2015 wurden beispielsweise lediglich 2 % der Zahlungen für Lieferungen aus Russland nach China in Rubel beglichen. 2017 war es schon 9 %. Von den chinesischen Importen nach Russland wurden 2017 bereits 15 % in Renminbi bezahlt.