Dienstag, 6. Dezember 2016

Gibt es Leben im unterirdischen Ozean von Pluto?

Seit dem Vorbeiflug der NASA-Sonde „New Horizons“, verdichten sich zunehmend die Gerüchte, dass sich unter der eisigen Oberfläche des Zwergplaneten Pluto ein flüssiger Ozean gewaltigen Ausmaßes befindet. Die Vorstellung, dass sich daran kleine und große Fische, sowie sonstige irdische Meeresbewohner tummeln, ist allerdings illusorisch. Das Gewässer dürfte fast 1.000 Kilometer lang und bis zu 80 Kilometer tief sein. Es gäbe also genug Platz für jegliche Form von Leben.

Der Ozean befindet sich unter der herzförmig aussehenden Region Sputnik Plania und dürfte nicht nur sehr kalt sein, sondern mit sehr viel Ammoniak und Salz angereichert sein. Der Salzgehalt dürfte bei etwa 30 % liegen und jenem des Toten Meeres entsprechen. Die Konsistenz könnte man sich ähnlich eines Sirups vorstellen. Die Wissenschaftler vertreten die Ansicht, dass Lebensformen hohe Hitze oder/und Kälte aushalten können. Eine starke Salzkonzentration dürfte auch kein großes Problem darstellen, aber eine hohe Konzentration von Ammoniak ist da schon ein anderes Kaliber.

Es wird auf alle Fälle weitere Missionen zum Zwergplaneten Pluto geben müssen, damit man die Existenz dieses Ozeans, sowie seine Zusammensetzung durch Schwerkraftmessungen oder Radaruntersuchungen des Untergrunds, mit absoluter Sicherheit nachweisen kann.

Es wäre ein unglaubliches Phänomen, wenn ausgerechnet der am weitesten von der Sonne entfernte Himmelskörper flüssiges Wasser besitzt.