Mittwoch, 25. März 2015

Ukraine – „Die Partei der Regionen“ und acht Todesfälle innerhalb von zwei Monaten

Am Wochenende verunglückte, Wiktor Janukowitsch junior, der Sohn des Ex Präsidenten Janukowitsch, unter ungeklärten Umständen tödlich.


Janukowitsch junior ist auf dem Baikalsee in der russischen Region Irkutsk in Sibirien mit seinem Multivan tödlich verunglückt. Der 33-Jährige war mit fünf Begleitern unterwegs welche alle gerettet werden konnten. Das Fahrzeug ist angeblich wegen erhöhter Geschwindigkeit im Eis eingebrochen. Janukowitsch war der Fahrer und konnte nicht gerettet werden. Er war übrigens ein erfahrener Rally- und Extremfahrer und der Vorsitzende des Autosportverbandes der Ukraine. Von 2006 bis 2014 saß er für „die Partei der Regionen“ im Parlament und war Chef des Jugendverbandes.



Janukowitsch junior ist mittlerweile das bereits achte Opfer einer rätselhaften Todesserie innerhalb der ehemals mächtigen Partei der Regionen.




Seit dem 26. Jänner 2015 sind bereits sieben Abgeordnete „der Partei der Regionen“ gestorben. Genauer gesagt haben alle Selbstmord begangen (angeblich). Janukowitsch ist also bereits der achte Todesfall binnen zweier Monate aus den Reihen dieser Partei. Wirklich nur ein Zufall?



Der erste Tote war Nikolai Sergienko. Er war von 2010 bis 2014 der stellvertretende Chef der ukrainischen Eisenbahn. Er hat sich am 26. Jänner mit einem Jagdgewehr erschossen.



Am 29. Jänner wurde der ehemalige Regierungschef des Oblast Charkiw, Alexej Kolesnik, in seinem Haus erhängt aufgefunden.



Am 25. Februar hat sich Sergej Walter erhängt. Der ehemalige Bürgermeister von Melitopol wurde beschuldigt, eine kriminelle Organisation in der Stadtverwaltung gegründet zu haben. Keiner der Bürger hatte etwas gegen diese Gruppierung einzuwenden, wenn es diese überhaupt gegeben hat. Sergej Walter war der beliebteste Bürgermeister der Stadtgeschichte.



Am 26. Februar wurde der ehemalige Polizeichef, Alexander Bordjuk, erschossen aufgefunden.



In der Nacht vom 28. Februar auf den 1. März, hat sich Michel Tschetschitow das Leben genommen. Er war der stellvertretende Vorsitzende der Partei der Regionen. Er hat sich aus dem Fenster seiner Kiewer Wohnung im 17. Stock gestürzt.



Am 9. März haben Familienangehörige die Leiche vom Abgeordneten Stanislaw Melnik gefunden. Er lag erschossen in der Badewanne.



Am 12. März wurde der ehemalige Gouverneur des Bezirks Saproschje, Alexander Pekluschtschenko mit Schussverletzungen am Hals tot auf dem Grundstück seiner Datscha in der Nähe der Stadt Saporischschja aufgefunden.



Wenn es keine Selbstmorde waren, so ist zu hinterfragen wer ein Interesse daran hat, dass diese Personen für immer verschwinden...