Donnerstag, 18. Februar 2016

Die 10 Schritte zum Super Politiker

Erster Schritt
Du solltest keinesfalls Politik- oder Volkswirtschaft studieren! Du würdest nämlich erkennen was die Beschlüsse jener Partei, welche Du vertrittst anrichten. Deine Überzeugungskraft könnte darunter leiden.


Zweiter Schritt
Setze Dir ein Dauer Grinsen auf, auch oder gerade dann wenn Du eine Niederlage verkraften musst. Grinsen kommt bei den Wählern immer gut an.

Dritter Schritt
Du musst so oft wie nur möglich in jeder Art von Medium vertreten sein. Ein omnipräsenter Politiker wird immer als guter Politiker angesehen. Besonders gut kommt es an, sich beim Händeschütteln, oder Abknutschen eines Babys abbilden zu lassen. Und bitte nicht vergessen – immer deutlich sichtbar grinsen.

Vierter Schritt
Und sind die Wahlen noch so schlimm und vernichtend ausgefallen – erkläre in den Medien jede Niederlage zu einem Sieg. Deine Partei hat extreme Verluste einstecken müssen? Na wenn schon! Behaupte einfach, dass Deine Partei der entscheidende Faktor war, dass auch eine andere Partei verloren hat und stempel Dich damit zum absoluten Wahlsieger.

Fünfter Schritt
Lügen, Lügen, Lügen! Es muss Dir gelingen Deine Wähler davon zu überzeugen, dass Du nach der Wahl genauso agieren wirst, wie Du es im Wahlkampf versprochen hast. Wenn Du lügst und das musst Du - dann aber richtig. Besonders gut eignen sich die Versprechen nach Steuersenkungen, der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, Widerstand gegen Brüssel … Ich empfehle einen Schauspielunterricht um seine Versprechen auch wirklich glaubhaft darbringen zu können.

Sechster Schritt
Wenn es Dir gelungen ist, dank Deiner hervorragenden Lügen, auch wirklich gewählt zu werden (Jawohl die Dummköpfe haben Dich wirklich gewählt) und dann Probleme bei der Umsetzung hast (Natürlich willst Du Deine Lügen nicht wirklich in die Tat umsetzen, aber die Menschen sollen es doch wenigstens glauben), dann schiebe den schwarzen Peter
des Versagens, Deinem Koalitionspartner zu.

Das könnte man in etwa so sagen: „Wir haben alles versucht, aber der Koalitionspartner hat schon wieder das Wohle der Bürger aus den Augen verloren und sie abermals enttäuscht…“

Ich empfehle meine Standardsprüche auswendig zu lernen, um sie ständig in seinem Repertoire zu haben – schließlich muss man ja gewappnet sein, wenn so ein böser Journalist schon wieder so saublöde Fragen stellt…

Siebenter Schritt
Verwende keine negativen Begriffe. Du darfst keine negativ belasteten Begriffe wie z. B. schlecht oder verlieren verwenden. Sage stattdessen suboptimal, oder nicht gewinnen. Das Wort “gewinnen” löst im menschlichen Gehirn eine Kettenreaktion aus, was die vermeintliche Niederlage zu einem Sieg werden lässt.

Achter Schritt
Verwende in dem Jahr in dem gewählt wird, keine positiven Worte über deine Konkurrenten.
Du musst die Schwächen der gegnerischen Parteien herausfinden (besser gesagt ist dies die Aufgaben Deiner Lakaien, die für ein Gulasch und ein Bier in einem dunklen Kellerverlies Tag und Nacht für dich arbeiten)

Neunter Schritt
Vermittle immer das Gefühl, du wärst Herr der Lage. Selbst wenn du in der Opposition bist, tu so als ob du über Gesetzesentwürfe entscheiden könntest. Gib nicht zu, dass du nix zu sagen hast.

Zehnter Schritt
Kleide dich stets in einem schicken schwarzen Anzug. Wenn du besonders smart wirken willst, setze dir eine Brille auf (wie Karli Heinz Grasser die personifizierte Unschuldsvermutung) und drücke Dich so kompliziert wie möglich aus. Kein Mensch soll Dich verstehen können – Du selbst solltest Dich auch nicht auskennen damit das Ganze authentisch rüberkommt. Verwende viele Fremdwörter und Fachausdrücke - auch wenn Du sie selbst nicht verstehst. Wichtig ist nur, dass man glaubt Du bist intelligent.

Zehnter Schritt + 1
(Es sind wirklich nur zehn Schritte, jetzt kommt nur noch ein Unterpunkt)

Sei niemals du selbst!