Donnerstag, 8. März 2018

Daheim bei Eva und Volker

Es war ein harter Weg bis sich Eva Glawischnig dazu entschlossen hat für die Novomatic-Gruppe zu arbeiten. Möglicherweise ist es zwar nicht ganz legal aber aufgrund einiger zufällig vor Ort angebrachter Mikrofone, ist es mir gelungen den Entscheidungsfindungsprozess des Ehepaares zu belauschen. Ich bitte also, um ihre geschätzte Aufmerksamkeit.


Eva: Du Volker! Hast Du Dir schon darüber Gedanken gemacht, auf welche Art und Weise Du in Zukunft Deinen Beitrag zum Familienbudget leisten wirst?

Volker: Na so wie immer. Ich werde hin und wieder im Fernsehen moderieren, mit meinen Kumpels auf Tournee gehen und eine neue CD-Veröffentlichung ist auch geplant.

Eva: Geh bitte! Jetzt werde doch endlich einmal erwachsen! Das ist doch nicht auszuhalten wie Du Deine Talente verschleuderst. Du solltest Dich nach einer seriösen Tätigkeit umsehen und nicht wie ein Teenager einfach nur machen was Dir Spaß macht.

Volker: Ich kann darin echt keinen Fehler erkennen. Mir gefällt was ich mache und halbwegs erfolgreich bin ich damit auch. Was soll ich denn sonst tun?

Eva: Die Zukunft liegt darin, dass jeder sein Potenzial voll ausschöpft. Du wärst gewiss ein blendender NLP-Trainer. Rein zufällig habe ich mir da gerade etwas angesehen und festgestellt, dass schon in ein paar Tagen eine Ausbildung beginnt. Nachdem ich ja weiß, dass Du von alleine nix auf die Reihe bekommst, habe ich Dich gleich einmal angemeldet. Du wirst sehen, es wird Dir Spaß machen und wenn Du erst einmal Deine Ausbildung beendet hast, kannst Du damit ganz viel Geld verdienen und wir brauchen davon sehr viel, weil wir uns ja immerhin einen hohen Lebensstandard erarbeitet haben und den will ich gewiss nicht verlieren. Hast Du mich verstanden Volker?

Volker: Ich finde das zwar irgendwie seltsam aber um des lieben Friedens Willen, werde ich da einmal hingehen und mir das Ganze anschauen. Vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm. Wenn wir schon dabei sind – wo wirst Du eigentlich in Zukunft Deine Brötchen verdienen? Hast Du den Job bei Red Bull angenommen und wirst beim Mateschitz in der Presseabteilung arbeiten?

Eva: Volker, ich bitte Dich! Ich habe keine Lust von dem lächerlichen Gehalt in der Höhe von 6.000 € zu leben! Das ist unter meiner Würde. Ich werde statt dessen, das Angebot von Novomatic annehmen und dort irgendetwas im Nachhaltigkeitsdings arbeiten.

Volker: Der Glücksspielkonzern?!? Was werden die Menschen über Dich reden?!?

Eva: Jetzt sei net kindisch. Hier geht es um´s Geschäft, mein Einkommen und nicht um irgendwelche saudummen Prinzipien, welche am Ende eh nix bringen. Ein paar Wochen Shitstorm wird es halt geben – na und! Am Ende habe ich die große Marie und alles Andere ist mir wurscht.