Donnerstag, 15. März 2018

Die Kryptowährung Zcash

Bei dieser digitalen Währung werden die Zahlungen auf einer öffentlichen Blockchain präsentiert. Der Absender, der Empfänger und die jeweilige Summe der Transaktion bleiben allerdings anonym. Zcash wird am Ende (so wie der Bitcoin) über 21 Millionen Coins verfügen.


Zcash unterstützt die Möglichkeit, dass der User optional beweisen kann, dass Transaktionen aufgetreten sind. Er hat die Möglichkeit Schlüssel aufzudecken, welche es erlauben, dass die Transaktionen von einer anderen Partei gesehen werden können. Zooko Wilcox (der Gründer von Zcash) wollte es damit den Usern erleichtern, die Einhaltung von Geldwäsche- oder Steuerregelungen zu erreichen. Die Transaktionen sind auditierbar und die Offenlegung steht einzig und alleine unter der Kontrolle der Teilnehmer. Wilcox hat virtuelle Treffen mit den US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörden veranstaltet, um einerseits gemeinsam die Grundlagen zu besprechen und andererseits um aufzeichnen zu lassen, dass seine Währung nicht dazu entwickelt wurde, um irgendwelche illegale Aktivitäten abzuwickeln.

Die Marktkapitalisierung beträgt zum 14. März 2018, 886 Millionen US-Dollar, wobei man für einen Zcash 250 US-Dollar berappen muss. Derzeit sind erst knapp 3,5 Millionen Einheiten erschürft worden.

Eine nicht unerhebliche Anzahl von Menschen, welche Kryptowährungen besitzen sind in den letzten Tagen und Wochen zunehmend nervös geworden, weil der Wert der Währungen sinkt. Mein Ratschlag dazu ist, dass man nicht ständig auf den aktuellen Kurs blicken soll – dafür sind die digitalen Währungen nicht erschaffen worden. Das Ziel ist es, dass einige von ihnen in Zukunft als reguläres Bezahlsystem dienen. Die besten Voraussetzungen dafür besitzt der Bitcoin, weil er sich nunmehr bereits im neunten Jahr behauptet und die User Vertrauen in ihn haben. Ob sein Wert in Zukunft 1.000, 10.000, 50.000 oder gar mehr erreicht, ist dafür gar nicht so wesentlich. Wichtig ist es, dass man möglichst viele seiner Coins besitzt und das ist es auch was bei jeder anderen Kryptowährung im Vordergrund stehen sollte.

Niemand kann vorhersehen, welche Kryptowährungen sich in Zukunft durchsetzen werden, aber man kann zumindest einmal für sich selbst überlegen, ob diese oder jene Digitalwährung eine Chance haben wird. Wer sein Risiko durch das Sammeln von 20 bis 50 verschiedenen Kryptowährungen streut, wird bestimmt bei einigen davon zu den Gewinnern gehören.