Mittwoch, 20. Mai 2020

Der Coin-Report - nach dem Bitcoin-Halving ist vor Ethereum 2.0

Das dritte Bitcoin-Halving hat am 11. Mai 2020 stattgefunden. Einen Tag vor dem Halving ist der Kurswert vom Bitcoin und eine Vielzahl von Altcoins deutlich gesunken. Seit dem Halving erlebten die Kurse der Kryptowährungen jedoch einen deutlichen Aufschwung und wenn wir nun die Kurse mit jenen von vor zwei Wochen vergleichen, dann haben der Bitcoin, Ethereum, Monero und IOTA stark zugelegt.

Der US-amerikanische Hedgefondsmanager Paul Tudor Jones meinte zum Thema Bitcoin: "Jeder Tag, den Bitcoin überlebt, sorgt für mehr Vertrauen in BTC. Wenn du Bargeld hast, kannst du sicher sein, dass deine Zentralbank das Ziel hat, dessen Kaufkraft um zwei Prozent pro Jahr zu verringern. Daher denke ich, dass BTC ein großartiges Spekulationsobjekt ist."

Nachdem der Bitcoin, am 10. Mai um 01.00h einen Kurs von 8.800 € erreichte, stürzte er binnen drei Stunden auf einen Wert von  7.900 € ab. Nachdem am nächsten Tag das Halving stattgefunden hat, stieg der Kurs wieder massiv an und hält nunmehr, am 20. Mai, bei 8.900 €. Bei der Kryptowährung Nummer 2 - Ethereum - wiederholte sich dieses Schauspiel. Bis 01.00h war man bei ca. 194 € und um 04.00h sank der Kurs auf 172 €. Der Litecoin stürzt wiederum in den besagten drei Stunden von 44 auf 39 € ab. Das gleiche Spiel wiederholte sich, signifikant auffällig, auch bei den anderen Kryptowährungen der Top 10.

Sämtliche Kryptowährungen aus den Top 10 der Marktkapitaliserung, haben in der Woche nach dem Bitcoin-Halving Kursgewinne erzielt. Wenn wir uns nun die Top 100 der Altcoins ansehen stellen wir fest, dass etwa 60 % aller digitalen Währungen einen Kursanstieg zu verzeichnen haben. Der Kursgewinner aus diesen Top 100 heißt Electroneum (ETN). Sein Kursanstieg beträgt  145 % ! Einen weiteren extremen Kursanstieg gibt es bei Unibright (UBT) mit 99 % und Ziliqa (ZIL) mit 45 % zu bestaunen. Etwa 30 % aller Altcoins können einen zweistelligen Kursgewinn erzielen. 

Große Aufmerksamkeit erregte in der Krypto-Szene, dass es im Bitcoin-Netzwerk zu einer Bitcoin-Überweisung mit einem Wert von 417 Millionen US-Dollar gekommen ist. Die dafür fällige Gebühr betrug lediglich 0,00016080 - mit anderen Worten waren dies 1,44 US-Dollar. In der Transaktion wechselten somit 47.835 BTC den Besitzer und fand in Block Nr. 630.082 statt. In den BitInfoCharts kann man sich übrigens stets die 100 reichsten Bitcoin-Adressen ansehen. Jene Adresse, unter welcher die obige Transaktion stattfand, befindet sich übrigens in diesen Top 100 - genauer gesagt liegt sie auf Platz 16 der Charts. Wie hoch der Gesamtwert dieser Top 100 Adressen ist? Kann ich euch gerne verraten. Der Gesamtbesitz beträgt 2.703.343 BTC. Das sind fast 15 % des derzeitigen Bitcoin-Bestands. Der Gesamtwert der Top 100 Adressen liegt bei etwa 24 Milliarden US-Dollar.

Widmen wir uns nun der Nummer 2 der Kryptowährungen - Ethereum
  
Vitalik Buterin ist der konzeptionelle Erfinder von Ethereum. Am 31. Jänner 1994 kam Vitalik Buterin in der russischen Stadt Kolomna zur Welt. Mit seinen Eltern übersiedelte er im Alter von sechs Jahren nach Toronto, Kanada. Vitaliks Vater war Computerwissenschaftler und die Mutter Wirtschaftsanalytikerin. Vitalik wurde in einer Privatschule, wo sokratische Lehrmethoden am Stundenplan standen, unterrichtet. Mit 17 Jahren interessierte er sich bereits für die Kryptowährung Bitcoin und schrieb auf dem Blog mit dem Namen Bitcoin Weekly. Im Jahre 2011 gründete er gemeinsam mit Mihai Alisie das Bitcoin Magazine. Es folgte eine Weltreise, auf welcher er sich mit einigen Entwicklern austauschte. Nach seiner Rückkehr nach Toronto, im Jahre 2013, schrieb Vitalik Buterin das White Paper zur Ethereum Blockchain. Für die Realisierung benötigte das Entwicklerteam etwas mehr als ein Jahr und so ging Ethereum am 30. Juli 2015 an der Start. 

Der Sinn der Ethereum Blockchain ist es, dass ein dezentral verwalteter, durch Smart Contracts automatisierter Weltcomputer entstehen soll, welcher den spezifischen Anwendungen von Entwicklern offen steht. Das Ethereum-Netzwerk ist nicht abgeschlossen, sondern befindet sich im ständigen Wandel. Durch das große Upgrade Serenity, welches sich über einen Zeitraum von fünf bis zehn Jahren erstreckt, stehen der Blockchain eine Vielzahl an Veränderungen bevor.

Mit dem neuen Konsensmechanismus Proof of Stake, der Sharding-Funktion - Sharding ist eine Methode der Datenbankpartitionierung - ein Datenbestand wird dabei in mehrere Teile aufgeteilt wobei jeder von einer eigenen Serverinstanz verwaltet wird. Beim Asset Eth2 wird die Skalierung des Netzwerks verbessert und die Geschwindigkeit erhöht. Fakt ist, dass das Netzwerk bereits jetzt deutlich leistungsfähiger und schneller ist als der Bitcoin, weshalb auch die Zahlungen viel schneller durchgeführt werden können. 

Ein offizieller Starttermin wurde für Ethereum 2.0 noch nicht genannt. Vitalik Buterin ließ allerdings durchklingen, dass der Start Mitte des Jahres erfolgen könnte. Wäre es nicht passend, wenn es sich bei diesem Datum um den 30. Juli handeln würde? Dies wäre der fünfte Geburtstag von Ethereum.








 

Keine Kommentare:

Kommentar posten