Mittwoch, 9. Dezember 2015

Asylwerber bekommen in Österreich ab sofort ein Weihnachtspaket

Die österreichische Bundesregierung hat sich, allen Unkenrufen zum Trotz, in den letzten Tagen und Wochen viele Gedanken darüber gemacht wie es gelingen könnte, die Asylwerber in Österreich möglichst rasch zu integrieren. Das Ergebnis ist ein Weihnachtspaket. Jeder anerkannte Asylwerber wird ab morgen dieses Geschenk erhalten. Den Schutzsuchenden sollen durch den Inhalt des Pakets die Werte und Gepflogenheiten der österreichischen Bevölkerung näher gebracht werden.


Für jeden „neuen Österreicher“ gibt es im Weihnachtspackerl: ein Deutsch Wörterbuch, den neuen Text der österreichischen Bundeshymne, eine DVD über die erfolgreichsten österreichischen Wintersportler seit Toni Sailer inklusive fünf seiner schönsten Heimatfilme, der Weg der österreichischen Fußball Nationalmannschaft zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich, ein Jahresvorrat an Kondomen, ein Gutschein einer bekannten Wiener Brauerei für eine Kiste Bier, eine DVD mit den schönsten fünf Musikantenstadl Sendungen, ein Gutschein im Wert von 100 € für den Besuch des Marchfelderhofs, einen Laptop um damit online Überweisungen tätigen zu können, außerdem werden unter allen Schutzsuchenden insgesamt 50 Freikarten für das Neujahrskonzert 2016 verlost. Dafür mussten einige japanische Musikliebhaber gebeten werden ihre Karten gegen eine Entschädigung von + 20 % zurückzugeben. Sie bekommen als zusätzliche Wiedergutmachung Karten für das Jahr 2021 angeboten. Im Weihnachtspaket gibt es noch einen Gutschein im Wert von 200 € von einer bekannten Modekette, sowie einen 500 € Gutschein eines Möbelhauses in dem seit vielen Jahren eine österreichische Großfamilie wohnt. Sämtliche derzeit freie Gemeindewohnungen werden im Schnellverfahren an die Asylwerber vergeben und damit der Start in die neue Heimat ein bisserl leichter fällt, gibt es dazu eine Rundfunkgebühren Befreiung für die nächsten beiden Jahre und auch das Kabelfernsehen wird für ein Jahr gratis vergeben.

Die Oppositionsparteien schäumen, wegen des Weihnachtspakets vor Wut. Die Grünen fragen sich warum es kein Gratis Ticket für die Wiener Linien gibt und die FPÖ beanstandet die enormen Kosten dieses Weihnachtspackerls für die Wirtschaftsflüchtlinge. Gleichzeitig beklagen sie aber, dass im Paket noch wertvolles Material fehlt. Wichtige Kulturgüter wie der neueste H.C. Bumsti Strache Rap, sowie die besten Würstlbuden Österreichs, eine Anleitung zum Bauernschnapsen, sowie die schönsten Trinksprüche Österreichs, wären für die Scheinasylanten absolut unerlässlich.

Innenministerin Mikl-Leitner hat allerdings in der heutigen Pressekonferenz klar gestellt, dass es am Inhalt des Weihnachtspakets keine Änderungen mehr geben wird. Das erste Packerl wird sie morgen vor der versammelten Presse im Café Landtmann an eine syrische Familie überreichen. Es wird dabei auch eine riesige Überraschung geben. Sämtliche Asylwerber bekommen ab morgen einen Job. Sie alle dürfen per sofort Straßenzeitungen verkaufen. Sollten sie täglich zehn Stunden verkaufen, werden sie monatlich etwa 300 € verdienen. Die Hälfte der Summe wird von der gleichzeitig beginnenden Mindestsicherung in Abzug gebracht und hilft dem österreichischen Staat Geld zu sparen und dem Neuankömmling hilft der Job, die deutsche Sprache schneller zu lernen. Außerdem könnten durch diese Tätigkeit viele Kontakte geknüpft und das Selbstbewusstsein der Flüchtlinge gesteigert werden.

Nach den aufklärenden Worten, wird die Frau Innenministerin, von der versammelten Presse mit einem donnernden Applaus verabschiedet.