Donnerstag, 31. Dezember 2015

Was das Jahr 2016 für die österreichischen Politiker bringt – Ein Blick in die Glaskugel

Was das Jahr 2016 für die österreichischen Politiker bringt – Ein Blick in die Glaskugel



Werner Faymann
Das Jahr 2016 ist von einer großen Veränderung geprägt. Er tritt als Bundeskanzler zurück und wird... nein nicht Taxifahrer, sondern Fiakerfahrer. Mit seinem liebevollen Dauergrinser beglückt er ab sofort japanische Touristinnen.

Heinz Fischer
2016 ist das Jahr der Erleichterung. Er darf endlich sein Amt als Bundespräsident zurücklegen und
trotzdem seinen Chauffeur behalten.

Django Mitterlehner
Er bekommt von Gott Vater Erwin Pröll die Befugnis ihn weiterhin täglich zu kontaktieren, um zu erfahren ob er weiterhin Bundesparteiobmann der ÖVP bleiben darf.

Mikl-Leitner
Sie wird im Februar eine große Reise antreten. Die Ministerin wird Nord Korea besuchen und sich dort mit dem Diktator Kim Jong-un treffen, um sich über Fragen des Grenzschutzes zu unterhalten.

H.C. Strache
Er wird die Anzahl seiner Auslandsurlaube drastisch reduzieren. Nur noch zehn sind für 2016 geplant. Nachdem der freiheitliche Überraschungs Spitzenkandidat Andreas Gabalier die Wahl zum österreichischen Bundespräsidenten nicht gewinnen kann, begnügt man sich in der FPÖ Parteizentrale in Zukunft damit, dass man immerhin auf einem blauen Planeten wohnt.

Maria Vassilakou
Sie wird 2016 die große Gewinnerin in der österreichischen Innenpolitik sein. Warum? Alexander van der Bellen gewinnt die Bundespräsidentenwahl und weil sie sich bei sämtlichen seiner folgenden offiziellen Auftritte als First Lady aufspielt, sagt der Sascha irgendwann einmal: „Ich geh kurz eine rauchen“ und ward nicht mehr gesehen... Danach ernennt sich die streitbare Maria selbst (nach einer demokratischen Abstimmung im Café Siebenstern) zu seiner Nachfolgerin.

Erwin Pröll
Gott Vater wird sich im Herbst 2016 aus der Politik zurückziehen und sich nur noch um seine familären Angelegenheiten kümmern... Es gibt schließlich eine Unmenge an Kindergeburtstage zu organisieren und feiern...

Michael Häupl
Er ist das Arbeitstier im Jahr 2016. Jede Woche wird er mindestens 120 Stunden hackeln und dabei noch Zeit genug finden, um sich beim Würstlstand bei ein paar Gläschen Spritzwein, um die Sorgen des kleinen Mannes zu kümmern.

Matthias Strolz
Es wird ein hektisches Jahr für den lieben Matthias. Ständige Bittgesuche, um Teil einer Koalition in zumindest irgendeiner Provinz Österreichs zu sein, wechseln sich mit der alle zehn Minuten stattfindenden Kontrolle der aktuellen Börsenkurse ab. Ruhe findet er nur beim täglichen umarmen eines Kastanienbaumes.

Gabriele Heinisch-Hosek
Sie wird der Aufsteiger des Jahres 2016. In der Volksschule wird das Pflichtfach „Facebook“ eingeführt. Die Kinder sammeln Plus Punkte für jedes dort gefundene Hass Posting.