Dienstag, 5. Juli 2016

Das umstrittene Freihandelsabkommen mit Kanada

Ceta soll wenn es nach den Wünschen von EU-Kommissionschef Jean-Claude Jancker geht, ohne Zustimmung der nationalen Parlamente ratifiziert werden. Ist doch viel einfacher das eigenständig zu durchzuboxen, als sich mit den Wünschen der einzelnen Mitgliedstaaten auseinanderzusetzen.

Das Freihandelsabkommen ist bereits ausverhandelt und liegt bereits unterschriftsreif vor. Ist halt nur blöd, dass dieses Abkommen mit den Kanadiern nichts anderes als ein Vorläufer für TTIP mit den USA ist. Ist erst einmal CETA abgesegnet, wird es so gut wie unmöglich sein TTIP zu verhindern. Aber genau das dürfte wohl der Wunsch der EU-Kommission sein.

Laut Jean-Claude Juncker handelt es sich bei CETA um das beste Handelsabkommen, welches Europa jemals vereinbart habe. Die armen Kanadier. Wenn die Europäer dabei so großartig abschneiden müssen uns die Kanadier wohl extrem leid tun. In Wahrheit hat aber weder die kanadische noch die europäische Bevölkerung irgendwelche Vorteile von diesem Vertrag. Die einzigen Gewinner sind jene Firmen welche noch weniger Rücksicht auf den Verbraucherschutz oder den Umweltschutz nehmen müssen.

CETA und FTTP werden garantiert für ein prächtiges Wachstum des Handels mit Nordamerika sorgen, aber dabei handelt es sich nur um ein paar Zahlen.... Die großen Firmen werden wohl noch größer und die kleinen Firmen werden wohl sukzessive komplett verschwinden. Das kann doch nicht wirklich der Wille und Sinn solcher Abkommen sein.