Freitag, 8. Juli 2016

Die Whistleblowerin Chelsea Manning wollte sich im Gefängnis umbringen

Chelsea Manning wurde durch sein von Wikileaks veröffentlichtes Video namens „Collateral Murder“ weltberühmt. Dieses Video zeigt wie im Irak vom Hubschrauber aus irakische Zivilisten sowie Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters durch die US-Armee erschossen werden. Das Video erinnert an ein Videospiel und die Sprüche des Piloten und Co Piloten sind derartig grausam, dass es einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Das es sich bei den Erschossenen um keinerlei Menschen handelt welche eine Waffe tragen ist deutlich erkennbar, aber die Hubschrauber Besatzung hat ganz einfach Lust auf Tötungen und gibt vor, dass die bedauernswerten Opfer Angreifer wären...


Die USA als Friedens- und Demokratiestiftende Macht im Irak bekommt mehr als nur einen Kratzer... Chelsea Manning bekam für die Videoaufnahmen allerdings keinen Orden überreicht, sondern wurde vom Gericht für die Veröffentlichung der US-Kriegsverbrechen zu einer 35-jährigen Haft im Militärgefängnis Fort Leavenworth verurteilt. 19 Anklagepunkte führten zu dieser langen Haftstrafe unter verschärften Bedingungen. Darunter fielen die die Anklagepunkte „Spionage“ und „Unterstützung des Feindes“.

Chelsea Manning hatte nun also versucht sich in der Haft zu erhängen. Manning wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Mannings Anwälten wird der Besuch bei der Whistleblowerin von der US-Army verweigert. Die Anwälte erfuhren gar nichts von dem Versuch und hörten davon von der Presse. Diese wurde also sehr wohl von der US-Army informiert, aber die Anwälte nicht... Nicht einmal ein Anruf bei Manning im Spital ist den Anwälten gestattet worden. Diese dürfen erst heute Freitag, einige Tage nach dem Suizid Versuch, Chelsea Manning kontaktieren.

Noch einmal die Worte von Chelsea Manning, warum die Veröffentlichung seines brisanten Materials so wichtig war:

„Ich halte diese Dokumente nach wie vor für einige der wichtigsten Dokumente unserer Zeit. Ich glaubte, die Depeschen würden uns nicht schaden, aber sie würden peinlich sein. Ich glaubte, dass die Öffentlichkeit, insbesondere die amerikanische Öffentlichkeit, eine allgemeine Debatte über das Militär und unsere Außenpolitik im Irak und in Afghanistan führen wird, wenn sie denn einmal diese Dokumente lesen könnte. Es wäre damit eine Chance für unsere Gesellschaft gegeben, sich Rechenschaft über diese Form des Gegen-Terrorismus abzulegen, in dem wir die menschliche Seite der Bewohner in diesen Ländern Tag für Tag missachten.“

Für alle jene, welche starke Nerven haben und sich stets vor Augen führen, dass es sich bei den Aufnahmen um kein Videospiel handelt. Hier ist Chelsea Mannings Video „Collateral Murder“ https://www.youtube.com/watch?v=5rXPrfnU3G0