Mittwoch, 3. August 2016

Malmö – die Vorzeigestadt für misslungene Integration

In der drittgrößten Stadt Schweden leben knapp mehr als 300.000 Menschen. Etwa 40 % der Einwohner haben einen Migrationshintergrund. Im Stadtteil Rosengard sind es 90 %. Ein Drittel der Bewohner Rosengards sind am Balkan, im Irak, in Somalia und in Syrien geboren. Ethnische Auseinandersetzungen führten dazu, dass eine Schule geschlossen werden musste, weil die Sicherheit der Kinder nicht gewährleistet werden konnte...


In Malmö gibt es einen exorbitant hohen Menschen-, Drogen- und Waffenhandel. 2014 gab es 1-2 mal pro Woche eine Schießerei und alle 14 Tage eine Explosion... Die schwedischen Medien versuchen das Problem Malmös zu verdrängen, doch die Menschen wissen ganz genau, dass das Problem an einer völlig verkorksten Integration liegt. In den letzten sieben Tagen gab es beispielsweise in Rosengard eine Schießerei in einem Einkaufszentrum und einen Granatenwurf auf ein Apartmentgebäude. In Malmö regieren die Banden und diese haben keine Lust ihren Krieg am Stadtrand durchzuführen. Sie leben ihren Kampf mitten im Zentrum aus. Somit könnte also jeder Unbeteiligte unschuldig zum Handkuss kommen...

Ein Beispiel dafür wie schlimm es in Malmö wirklich zugeht ist die Tatsache, dass bei einem Feuerwehreinsatz die Polizei dabei sein muss, damit die Feuerwehrleute überhaupt erst ihren Job ausüben können. Gleichzeitig müssen Polizeiautos stets bewacht geparkt werden, weil an den Fahrzeugen sonst unverzüglich Manipulationen vorgenommen werden... Die Polizei hat auch schon lange keinen Plan mehr darüber, wohin sie all die konfiszierten Waffen geben sollen...

Ein bekannter schwedischer Soziologe namens Amir Rostami, er arbeitet an der Stockholmer Universität und ist Berater der Polizei in puncto organisierter Kriminalität, vertritt die wenig erbauliche Ansicht, dass Malmö (in puncto Kriminalität) sämtlichen anderen Städten Schwedens, meilenweit voraus ist. Dann fügte er noch hinzu: „Wenn wir uns Malmö ansehen, wissen wir, wo die Reise hingeht.“ Die Kriminalität steigt mittlerweile auch in Stockholm und Göteborg signifikant, aber die Regierung ist derzeit noch nicht willens genug das Problem zu erkennen und auszusprechen.