Sonntag, 10. Mai 2015

Dänemark – ein weiterer Schritt zur Abschaffung des Bargeldes

Die dänische Regierung will, dass die Tankstellen, Restaurants und sonstigen kleinen Geschäften schon bald kein Bargeld mehr annehmen müssen. Wie so oft wird das Thema Kosten vorgeschoben, wenn es darum geht Kontrolle über die Einnahmen und Ausgaben der Bürger zu bekommen.


Angeblich will man die kleinen Geschäfte von der immensen Kostenlast befreien und ist davon überzeugt, dass diese, durch die Abschaffung der Bargeldannahme, sooo viel geringeren Kosten gleich viel effizienter arbeiten können und bestimmt sogar noch viel mehr neue Anbieter in den Markt hineindrängen werden. Hurra! Es wird Goldgräberstimmung herrschen! Lediglich das Parlament muss noch diesen phänomenalen Plan zustimmen und das neue Wirtschaftswunder kann beginnen...



Selbstverständlich begrüßt auch die Wirtschaft diesen großartigen Schritt. Wer hat da soeben laut nachgedacht und gemeint, dass die ja nur deswegen begeistert ist weil diese nun von jedem Kunden über das exakte Kaufverhalten verfügen! So eine Frechheit! Niemals würde so etwas geschehen! Diese Daten sind selbstverständlich streng vertraulich und niemand würde Einblick dazu bekommen. Einfach furchtbar. Immer diese Verschwörungstheoretiker...



Dänemark ist ja sowieso bereits sehr weit, wenn es um die Abschaffung des Bargeldes geht. Einige nennen es fortschrittlich... Also jeder dritte Däne besitzt bereits die Bezahl-App Mobile Pay. Mit dieser APP können die Kunden – ganz fortschrittlich halt – mit ihrem Smartphone bezahlen. Selbstverständlich gibt es dazu auch positives zu vermelden. Ja ich habe mich bemüht das herauszubekommen. Immerhin können die Menschen auch untereinander mit wenig Aufwand Geld verschicken.



Die Oma kann also ihrem Enkerl für die Aufbesserung des Taschengeldes geschwind ein bisserl unter die Arme greifen. Hoffentlich fragt dann niemand wie die Oma sich das leisten kann bei ihrer kleinen Pension...