Dienstag, 12. Mai 2015

Papst Franziskus – Die Regierenden leben vom Krieg

7.000 Grundschulkinder kamen am Montag im Rahmen der italienischen Bildungsinitiative „Fabbrica della pace“ zu Papst Franziskus in die Audienzhalle.

Dieser war wieder einmal voll in seinem Element und hielt sich nicht an das Protokoll. Auf die Frage eines Kindes ob er sich jemals mit seiner Familie gestritten habe antwortete er, dass es menschlich sei zu streiten, es ist aber wichtig, dass es nicht so bleibt, sondern danach wieder Frieden gibt.

Ein Bub wollte wiederum vom Papst wissen, warum für die Kinder von Migranten in den Schulen nicht mehr getan werde.

Der Papst erwiderte, dass zuerst einmal ein Grund gegeben sein muss um auszuwandern. Dieser ist durch den Krieg in Nordafrika und im Nahen Osten gegeben.

Danach stellt er folgende Frage:
„Warum wollen so viele Regierende nicht den Frieden?"

Seine Antwort:
Weil sie vom Krieg leben! Es ist die Waffenindustrie – das ist schwerwiegend! Einige Mächtige verdienen mit der „Fabrik der Waffen“, verkaufen Waffen an verfeindete Länder. Das ist die Industrie des Todes. Man opfert viel und führt Krieg, um das Geld zu verteidigen. Viele Menschen verdienen mehr am Krieg als am Frieden.

Papst Franziskus hat mit diesen Sätzen in aller Klarheit und Offenheit gesagt was in unserer Welt wirklich zählt. Es geht nicht um den Menschen. Es geht um Geld, Macht und Gier.

Hoffentlich wird der Papst jetzt für seine klaren Worte nicht auch noch als böser Verschwörungstheoretiker bezeichnet.

Aber nein, keine Angst! Im ORF-Teletext gibt es über den Inhalt seiner Audienz folgendes zu lesen:

„Oft hätte ich gerne ein bisschen mehr Ruhe. Unter vielen Leuten zu sein, sei schön. Es mache aber auch müde, und er sei kein Jugendlicher mehr.“ Andere Medien haben ebenso diesen Satz zitiert und sonst nichts von dieser Audienz.

Ist das nicht herrlich! Papst Franziskus spricht so knallharte, ehrliche Worte über den Zusammenhang von Flüchtlingen, Waffen, Krieg, Profit und Gier und alles was diese Medien davon berichten ist, dass er müde sei... Wenn dieser Papst müde ist, dann sind die Mainstream Medien schon längst im Koma! Haben Sie diese Sätze nicht ebenso gehört? Haben Sie diese Sätze nicht zumindest nachgelesen? Trauen Sie sich nicht diese Worte des Papstes zu veröffentlichen? Warum nicht? Weil die Wirtschaft Kriege braucht um Waffen zu verkaufen und wir deshalb ständig neue Feindbilder brauchen? Wie heißt es so schön: „Gehts der Wirtschaft gut, geht’s uns allen gut...

Das ist halt alles eine Frage der Wertigkeiten. Wer weiß, vielleicht war ja die wichtigste Aussage der Audienz wirklich, dass der Papst müde ist...