Freitag, 15. Mai 2015

Die vegane Lebensweise boomt und Michael Häupl macht mit

Unsere Politiker sind stets am Puls der Zeit
und dürfen daher im Sinne der nächsten Wahlen auch keinen Trend verpassen.

Derzeit gibt es einen unglaublich hohen Trend
hin zur veganen Lebensweise.
Die Vegetarier werden gerade noch akzeptiert
und wer noch immer zu den armseligen Fleischfressern gehören sollte,
wird von den Veganern sowieso geächtet.

Michael Häupl hat zwar keine gesündere Lebensweise im Sinn,
aber sehr wohl die nächsten Wahlen
und da muss man sich halt ein bisserl anpassen.



Häupl:
Na servas. Und ich soll mich ab sofort wirklich vegan ernähren?
Wie lange soll ich das durchhalten lieber Georg?


Niedermühlbichler
Eh nicht lange lieber Michael. Ein oder zwei Monate und dann ist der Hype schon wieder vorbei, wirst sehen. Außerdem habe ich mir überlegt, dass Du für den Wiener Wahlkampf topfit sein solltest. Ich habe mir also erlaubt Dich in einem Fitnesscenter einzuschreiben. Vielleicht schaffen wir es, dass Du bei einem Badehosen Vergleich mit dem HC Strache ja doch die bessere Figur machst. Na was sagst jetzt zu meinen Plänen?

Häupl
Also im Prinzip müsste ich ja eh ein bisserl was für meine Figur tun. Mein Bild auf Facebook entspricht halt leider nicht mehr ganz der Realität. Aber wurscht. Das mit dem Fitnesscenter ist schon ok. Die vegane Ernährung macht mir allerdings große Sorgen. Also mit einem Fiaker Gulasch oder einer ordentlichen Leberkäse Semmel wird es in der nächsten Zeit wohl nix werden. Irgendwie verkrafte ich das schon. Ich habe mich ja erkundigt und festgestellt, dass es da ganz viel Zeug gibt, was ungefähr wie Fleisch schmeckt. Also wird schon passen. Eine wichtige Frage habe ich allerdings noch. Wie schauts aus mit einem guten, gepflegten Wein, oder zumindest einem Gspritztn. Ist das eh vegan?

Niedermühlbichler
Brauchst keine Angst haben lieber Michi. Dafür habe ich schon gesorgt.
Du wirst jederzeit einen absolut veganen Wein bekommen.

Häupl
Hervorragend! Jederzeit klingt sehr gut. Jö schau. Da kommt ja der Werner. Servus Werner. Na was ist. Machst Du auch mit bei der veganen Ernährung?

Faymann
Selbstverständlich! Ich bin ein Mann der Worte und dabei wird es immer bleiben. Da fahrt die Eisenbahn drüber.

Häupl
Mann der Worte... Mann der Tat solltest Du sein lieber Werner! Tun und nicht reden... Meine Güte. Übrigens Georg. Ich habe mir gedacht, dass ich gleich einmal mit einer kleinen Fastenkur beginne.

Niedermühlbichler
Was heißt das jetzt konkret?

Häupl
Naja, ich werde einmal die ersten beiden Wochen, zur Entschlackung sozusagen, auf das Essen verzichten und mich ausschließlich flüssig, aber selbstverständlich vegan, ernähren.

Faymann
Du willst nur saufen!

Häupl
Werner, Du bist ein Prolet! Ich werde den täglichen, zum Überleben notwendigen Flüssigkeitsbedarf in Form von veganem Wein, konsumieren. Ich bin mir sicher, dass dadurch die Kilos nur so herunterpurzeln werden und ich dabei trotzdem nicht unlustig werde.

Faymann
Na aber nur angsoffn herumzurennen kann ja auch nicht der Sinn der Sache sein. Machst Du Dir keine Sorgen um Deine Zukunft?

Häupl
Warum sollte ich? Wer mehr verträgt, hält bei politischen Verhandlungen länger durch und macht sich auch bei den ganzen Wahlkampfveranstaltungen bei seinen Mitbürgern äußerst beliebt. Denk Du lieber an Deine Zukunft lieber Werner. Schließlich beginnt ja bald das Bilderberger Treffen, noch dazu in Österreich, und Du bist nicht einmal eingeladen. Also wenn Du mich fragst, schaut das gar nicht gut für Dich aus. Ich habe bereits den Parteivorstand darüber informiert und eine unverbindliche Empfehlung abgegeben.

Faymann
Das Du auch immer gleich so hinterfotzig sein musst ist einfach grausam. Nur weil wahrscheinlich wieder der Andreas Schieder statt mir hinfährt, heißt das nicht, dass er der neue Bundeskanzler wird.

Häupl
Wenn Du meinst lieber Werner. Aber egal. Du hast ja zur Not eh noch Deinen Taxler Schein. Aber jetzt genug der Nettigkeiten. Ich muss jetzt mit meiner veganen Fastenkur beginnen. Prost Leute!