Dienstag, 28. Juni 2016

40 Milliarden Euro für Italiens Banken

Die italienische Regierung will, laut der Tageszeitung „Il Fatto Quotidiano“, seine Banken mit der Kleinigkeit von 40 Milliarden Euro unter die Arme greifen. Keine Angst liebe Leute, es wird eh nicht das gesamte Geld mittels Kapital zur Verfügung gestellt, sondern ein Teil dieser läppischen Summe kommt den Banken mittels einer Garantie zugute.


Die EU erlaubt es Staaten deren schwer angeschlagene Banken möglicherweise sogar das Finanzsystem bedrohen, diese mittels direkter Finanzunterstützung zu helfen. Durch den Brexit ist bei den italienischen Banken nun eine derartige Ausnahmesituation eingetreten.



Jene Kredite, welche bei den italienischen Banken vermutlich uneinbringlich sind, dürften eine Größenordnung von etwa 350 Milliarden Euro haben. Seit dem Brexit gehören in Europa, ausgerechnet die Aktien der italienischen Banken zu den größten Verlierern.


Die Eurozone kann kaum die finanziellen Probleme der Griechen bereinigen, was bitte schön würde erst passieren wenn Italien strauchelt?