Dienstag, 28. Juni 2016

Kalter Krieg im Mittelmeer – US Zerstörer auf Provokationskurs

Der US-Zerstörer „USS Gravely“ hat nach russischen Angaben, eine seiner Fregatten massiv bedrängt. Zuerst wurde die „Jaroslaw Mudri“ in einer Entfernung von lediglich 180 Metern gekreuzt und danach ist das Schiff in einer Entfernung von 60 Metern an einem russischen Kriegsschiff vorbeigefahren. Der Vorfall hat sich russischen Medien zufolge bereits am 17. Juni 2016 ereignet.

 
Das russische Verteidigungsministerium hat dezidiert darauf hingewiesen, dass sich die „Jaroslaw Mudri“ in internationalen Gewässern befand und selbst keine waghalsigen Manöver vollzogen habe. 
 
Diese „Mätzchen“ finden bereits seit mehreren Monaten statt. Zumeist handelt es sich um Flugmanöver, welche die Gegenseite „verärgern“ sollen. Einerseits kindisch, andererseits aber extrem gefährlich wenn man bedenkt, wie schnell durch solch einen Kinderkram plötzlich der rote Knopf gedrückt werden könnte.