Montag, 6. Juni 2016

Wie Österreich den Flüchtlingszustrom drastisch verringern will

Sebastian Kurz hat vor wenigen Tagen eine Task-Force
zur Flüchtlingsproblematik in Auftrag gegeben.


Das Ziel war es Österreich für zukünftige Schutzsuchende unattraktiv zu machen.


Hier ist das Ergebnis dieser Arbeitsgruppe


An der Küste Nordafrikas und spätestens beim Retten der Schutzsuchenden aus den sich in akuter Seenot befindlichen Schiffen, werden Bilder von der Wiener Regenbogenparade verteilt. Ergänzend wird hinzugefügt, dass es sich dabei um die große Mehrheit der Bevölkerung handelt. Unterstrichen wird diese Stimmungsmache mit dem Siegersong von Conchita Wurst „Rise like a Phoenix“ beim Song Contest.


Es werden Bilder der total überfüllten U6 inklusive der darin schwitzenden Passagiere verbreitet. Als Text empfiehlt sich anzumerken, dass sooo viel Platz wie auf dem Foto in der Rush-Hour (zu den Stoßzeiten) selbstverständlich nicht garantiert werden kann.


Die Flüchtlinge bekommen Fotos vom Wohlstand der österreichischen Einwohner gezeigt. Dazu gehören in erster Linie auf dem Boden sitzende Bettler entlang der Wiener Einkaufsstraßen.


Die möglichen Asylwerber sollen mit erschreckend schwachen Leistungen des österreichischen Fußball Nationalteams konfrontiert werden. Die Namen Alaba, Arnautovic... sollen dabei allerdings tunlichst verschwiegen werden. Videoaufnahmen der größten Fußballpleiten sollen die Lust vermiesen sich in Österreich anzusiedeln. Besonders prädestiniert sind dafür die 0:9 Niederlage des Nationalteams in Spanien und das 0:1 gegen die Färöer Inseln. Sollten die Flüchtlinge doch nach Alaba und Arnautovic fragen, dann einfach auf die Namensverwechslung von Australia mit Austria verweisen.


Um zu zeigen wie beliebt Asylwerber in Österreich sind, einfach mal bei der Online Ausgabe der Kronen Zeitung die Leser Kommentare übersetzen.


Das Gerücht verbreiten, dass zwar in diesem Jahr noch 37.500 Asylwerber in Österreich aufgenommen werden, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass es sich dabei um gute Schifahrer handelt. Es ist folgender Wahrheitsbeweis anzutreten. Die Kitzbüheler Streif ist innerhalb von zwei Minuten und dreißig Sekunden zu bewältigen. Aufnahmen der Streif aus der Sicht eines Rennfahrers sind den Asylsuchenden vorzuführen.


An der Grenze zu Österreich finden bereits die ersten Eignungs- und Aufnahmetests für Flüchtlinge statt. Es gilt ein Wiener Schnitzel vom Schwein zu verzehren und ein kühles Bier zu trinken. Wer diese Aufgabe bravourös bewältigt hat, muss dann noch erklären woraus ein Maria Theresia Kaffee besteht.


Weitere Wissensfragen, zwecks möglicher guter Integration, erfolgreich zu beantworten sind unerlässlich um nach Österreich zu gelangen.


Die Fragen lauten:


Wo steht das größte Holzpferd der Welt
Die richtige Antwort lautet selbstverständlich: In der Steiermark,


Welches weltbewegende Ereignis fand 1887 in Liesing statt?
Selbstverständlich lautet die richtige Antwort: Die erste Zahnpasta wurde in Tuben gefüllt


Wie viele verschiedene Fledermausarten leben in Wien?
Mindestens zwanzig


Vor der möglichen Einreise nach Österreich müssen Asylbewerber noch folgende Fragen richtig beantworten.


Wie lautet die exakte Definition von: „Schaunma mal“!


Und außerdem gilt es


„Passt scho“ zu übersetzen


Nur wer diese beiden Phrasen perfekt übersetzen kann ist in der Lage sich in Österreich hervorragend zu integrieren und wird sich dort auch wohlfühlen. Also quasi auch ein Schutz für die Asylbewerber.

Vorsicht Satire?