Freitag, 10. Juni 2016

Erste Erfolge des ÖFB Nationalteams in Frankreich

Ich bin sehr stolz darauf ihnen heute über die ersten positiven Ergebnisse der Frankreich Reise berichten zu können. Gestern Abend konnte in einem Testspiel eine französische Auswahl souverän mit 8:2 besiegt werden. Rubin Okotie und Christian Fuchs „zerlegten“ ihre Gegner am Wuzzler, dank eines hervorragenden Angriffsspiels. Das gegnerische Team, bestehend aus dem Küchenchef und einem Hotelpagen hatte diesem Angriffswirbel nur wenig entgegenzusetzen und verlegte sich auf die Fernschüsse des eigenen Torhüters. Teamkapitän Christian Fuchs und Stürmer Rubin Okotie konnten also bereits einiges an Selbstvertrauen für das Spiel gegen Ungarn tanken, wenngleich Teamkapitän Christian Fuchs dem hohen Sieg nicht all zu viel Bedeutung zumisst. „Ich weiß das Ergebnis durchaus richtig einzuschätzen und ich bin mir sicher, dass wir deshalb nicht gleich glauben Europameister zu werden.“

Einen weiteren Achtungserfolg konnte Marcel Sabitzer für unser Team verbuchen. In einer extrem spannend verlaufenen Darts Partie beendete er die Best of Seven Serie gegen den Haustechniker mit einer Doppel 19 und konnte damit die zehn Monate dauernde Siegesserie des Haustechnikers brechen.

Das EM Halbfinale hat sich Zlatko Junuzovic als sein persönliches Mindestziel vorgenommen und er hat es bereits erreicht. Wie das möglich ist? Nach Siegen über Ungarn, Portugal und Island besiegte er im Achtelfinale die Slowaken und im Viertelfinale demütigte er die Franzosen sogar mit 5:1. Das Halbfinale gegen Deutschland wurde dann allerdings ganz klar mit 0:3 verloren. Daraufhin schleuderte er die Spielkonsole gegen die Wand und beendete seine Aktivitäten auf der Playstation.

Teamchef Marcel Koller ist von der positiven Entwicklung seiner Mannschaft äußerst beeindruckt und setzt dabei vor allem auf den Faktor Teambuilding. Glücklich strahlend und mit Tränen der Rührung in den Augen erzählt er von jenem Moment in dem das Team zu Mittag auf sein Essen wartet und die Jungs völlig spontan „Wir haben Hunger“ skandieren.

Abschließend sei noch erwähnt, dass Marcel Koller nichts unversucht lässt, um die Österreicher zu den Lieblingen der Franzosen zu machen. Immer wieder macht er darauf aufmerksam, dass Österreich beim diesjährigen Song-Contest mit einem französischen Lied aufgetreten ist und rein zufällig hat er diesen Song auch immer mit dabei, um ihn vorspielen zu können. Die Teamspieler müssen außerdem nach jedem Training so lange Autogrammwünsche erfüllen bis jeder Zuschauer eines erhalten hat. Das Ziel dieser Maßnahmen ist es, dass die Franzosen bei jedem Spiel der Österreicher unser Team lautstark unterstützt.