Freitag, 24. Juni 2016

Brexit – Mit Vollgas gegen die Wand – Teil 1

Die Abstimmung über den sogenannten „Brexit“ hat in ingesamt 382 Council Ares und zwölf Regionalwahlkreisen stattgefunden.

In den zwölf Wahlregionen:

East Midlands, East of England, London, North East England, North West England, Northern Ireland, Scotland, South East England, South West England & Gibraltar, Wales, West Midlands und Yorkshire and the Humber waren 40 Millionen Menschen wahlberechtigt.

Die Wahl endete mit:

51,9 % für den EU-Austritt
48,1 % für den EU-Verbleib

Nur drei Wahlregionen wollten in der EU bleiben. Es handelt sich dabei um London, Nordirland und Schottland. Nach dem Wahlergebnis hat Schottland sofort verlautbart erneut über die Unabhängigkeit abstimmen zu wollen. Dafür bräuchte es allerdings die Zustimmung aus London...

Apropos London – Premierminister David Cameron wird aufgrund des Wahlergebnisses zurücktreten.

Und welche Auswirkungen hat der Brexit in den ersten Stunden sonst noch verursacht? Eh nicht viel... Der Pfund ist halt auf jenen Tiefstand runtergepurzelt auf den er vor etwa 30 Jahren letztmals war, die internationalen Börsen hatten einen Crash zu verdauen bei dem nicht weniger als fünf Billionen Dollar verpulvert worden sind – einfach so – in Luft aufgelöst... Die Summe entspricht ja eh nur ungefähr des doppelten der britischen Wirtschaftsleistung.... Am heutigen Abend hat man bereits von einem „Schwarzen Freitag“ gesprochen.

Wie hat sich der Brexit heute auf den ATX ausgewirkt? Mit einem Minus von sechs Prozent. Die deutsche Börse hat übrigens einen Kursverlust von etwa zehn Prozent zu verkraften.

Welche Bevölkerungsgruppe wollte eigentlich vorwiegend raus aus der EU? Es sind jene Personen welche über 65 Jahre alt sind. Diese waren mit über 60 % für den Austritt. Dieser Jahrgang hat halt auch keinen Jobverlust zu befürchten. Wie viele der 18 bis 24-jährigen für einen EU-Austritt gestimmt haben? Es sind nur 23 % gewesen...

Fortsetzung zum Brexit folgt...