Dienstag, 31. Oktober 2017

Gibt es Aliens in unserem Sonnensystem?

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah... Bisher haben wir, zumindest offiziell, noch keinen Beweis für die Existenz einer außerirdischen Zivilisation gefunden. Die SETI-Astronomen „grasen“ zwar das Universum akribisch danach ab, aber noch gibt es diesbezüglich kein „Erfolgserlebnis“.

Was wäre allerdings, wenn die Außerirdischen ganz nahe bei uns „wohnen“? Der US-Astronom Alan Stern kann sich vorstellen, dass auf einen der zahlreichen Eismonde unseres Sonnensystems, also beispielsweise Europa (beim Jupiter) oder Enceladus (beim Saturn), unter den ausgedehnten Wasserozeanen, wo es organische Komponenten und nachgewiesenermaßen auch hydrothermale Aktivitäten gibt, Leben möglich ist.

Es gibt zwar Astrobiologen, welche die Meinung vertreten, dass es unter den oft mehreren Kilometer dicken Eispanzern, einfaches Leben geben kann, aber Alan Stern glaubt sogar, dass dort auch weit komplexeres Leben existieren könnte. Sämtliche „Zutaten“, wären seiner Ansicht nach dafür vorhanden und er vertritt die Meinung, dass die dort lebenden Zivilisationen möglicherweise keine Ahnung haben, dass es außerhalb ihres Ozeans ein Sonnensystem gibt und sie vielleicht auch nicht die Möglichkeit besitzen den dicken Eispanzer zu durchdringen, selbst wenn sie es wollten. Gegenüber dem Wissenschaftsjournal Science meinte er abschließend, dass deren Raumfahrtprogramm daraus bestünde, die gefrorene Oberfläche zu durchdringen...