Montag, 28. Oktober 2019

Mark Zuckerberg – wegen Libra zur Anhörung im US-Kongress

Mark Zuckerberg wurde in den US-Kongress "eingeladen", um zur geplanten neuen Facebook -Währung Libra, Auskunft zu geben. Er informierte die Anwesenden, dass er mit Libra zu Beginn "nur" Überweisungen tätigen wolle und später auch die Möglichkeit anbieten will, damit auch Waren zu erwerben. Die Politiker befürchten, dass es zu einer Destabilisierung des jetzigen Finanzsystems kommen könne, wenn große Geldmengen in Libra getauscht würden.
Zuckerberg warnte davor, dass man in den U.S.A. zu viel diskutierte, während China nicht schläft und in punkto Digitalwährung davonzieht. „Wenn sich die USA nicht an Innovationen beteiligen, sei hingegen die Führungsrolle des Landes im Finanzgeschäft in Gefahr.“

Bei der Befragungszeit von fünf Minuten , wurde Zuckerberg am meisten von der Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez in die Enge getrieben. Sie sprach Mark Zuckerberg auf Facebooks Datenschutzprobleme und die Verbreitung von "Fake News" an. Sie wollte von Zuckerberg ganz konkret wissen, ob Facebook Lügen entferne oder nicht. Zitat: "Das ist eine einfache Ja- oder Nein-Frage", ergänzte die Demokratin. Mark Zuckerberg wollte/konnte keine konkrete Antwort geben. Um es konkreter zu machen, fragte Ocasio-Cortez hypothetisch: "Dürfte ich auf Facebook Anzeigen laufen lassen, die besagen, dass die Republikaner für den Green New Deal gestimmt haben?" Sie bezog sich damit auf eine politische Initiative für mehr Umweltschutz, die im März unter anderem von allen Republikanern im US-Senat abgelehnt worden war. Zuckerberg sagte zunächst, er habe die Frage nicht verstanden, und antwortete dann, er wisse die Antwort nicht aus dem Kopf. "Wahrscheinlich", fügte er nach einigem Zögern hinzu.

Wie sehr derzeit die Kurse vom Bitcoin und diversen Altcoins von der Einführung von Libra abhängen kann man am besten daran erkennen, dass während Mark Zuckerberg vor dem US-Kongress über Libra befragt wurde, der Bitcoin nur noch jenes Kursniveau erreichte, welches er zuletzt im Mai dieses Jahres hatte - den meisten anderen Kryptowährungen erging es nicht besser.

Der Bitcoin ist derzeit sowieso in einer unglaublichen Zwickmühle. Er befindet sich nur noch ein halbes Jahr vor dem nächsten Halving, welches in den Wochen und Monaten davor (fast immer) zu einem deutlichen Kursanstieg führt und nun stellt sich die Frage ob der Libra kommt, nicht kommt oder verspätet kommt. Sollte der Facebook-Coin Anfang des nächsten Jahres doch eingeführt werden dürfen, dann wird der Kurs neue Höhen erreichen.

Stellt euch folgendes Szenario vor: 31. Jänner 2020 - der Libra darf eingeführt werden, es kommt endgültig zum Brexit und nur noch vier Monate bis zum Halving :-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen